Thees Uhlmann, Zakk Düsseldorf, 16.08.2017

Wer Thees Uhlmann und Band am vergangenen Mittwoch im Zakk sehen wollte, musste schnell sein. Der Vorverkauf lief gut und spätestens als das Geheimnis um den „Very Special Guest“, nämlich Kettcar, gelüftet war, schien es kein Halten mehr zu geben und ruckzuck waren alle Tickets weg. Man erlebt nicht alle Tage, dass eine Vorband fast genauso euphorisch gefeiert wird wie der Hauptact selbst. Doch das Aufwärmkonzert zum 15-jährigen Label-Jubiläum von Grand Hotel van Cleef entpuppte sich als einer dieser Abende, an denen es nur Gewinner und glückliche Gesichter zu geben scheint.

Als um Punkt 20 Uhr das Licht ausging, durften Kettcar unter lautem Jubel die Bühne betreten – und das zum ersten Mal seit 5 Jahren! Doch die lange Bandpause war wohl nicht der einzige Grund dafür, dass die Hamburger so herzlich empfangen wurden. In gut einer Stunde Spielzeit bewiesen sie, dass sie es noch immer drauf haben und die Textsicherheit des Publikums zeigte, dass viele Fans den Weg ins ausverkaufte Zakk gefunden hatten. Sänger und Frontmann Marcus Wiebusch leitete mit seiner trockenen Art unterhaltsam von Song zu Song und bot einem Fan, der unermüdlich versuchte, Kettcar-Sprechchöre anzustimmen, 10 € dafür, dass er doch bitte aufhören möge. „Das ist zwar nett, aber nicht unser Style.“ Etwas abweichend vom üblichen Style ist durch die gesprochenen Strophen auch die neue Single „Sommer ´89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)“. Trotzdem wurde sie vom Publikum nicht weniger gut als die alten Klassiker aufgenommen und machte neugierig auf das im Oktober erscheinende Album „Ich vs. Wir“.

Nach diesem Auftakt war es für Thees Uhlmann und seine Band nicht schwer, die Fans auch weiterhin bei Laune zu halten. Die sechs Musiker begeisterten mit ihrer Spielfreude und das Zakk wurde zu einem großen Chor, der so gut wie jedes Lied perfekt untermalte. Der Schwerpunkt der Show lag auf den Stücken der beiden Soloplatten, auch wenn natürlich Tomte-Hits wie „Ich sang die ganze Zeit von dir“ und „Schreit den Namen meiner Mutter“ nicht fehlen durfte, ebenso wie das Toten Hosen-Cover „Liebeslied“. Das musikalische Aufgebot reichte dabei von der gefühlvollen Performance mit der Akustikgitarre und der Mundharmonika bis hin zum großen und mitreißenden Finale mit dem Bläserquartett „Horny Horns“. Abgerundet wurde die Atmosphäre durch die sympathische und authentische Art von Thees Uhlmann, der mit witzigen Anekdoten, Zitaten seiner Mutter und Liebesbekundungen für Kettcar zu unterhalten wusste. Die Auftaktfeier zum 15-jährigen Grand Hotel van Cleef-Jubiläum kann wohl wirklich als familiäres Fest bezeichnet werden!

So hört sich das an:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGZ1bGxzY3JlZW4iIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiBjbGFzcz0iYXJ2ZS1pZnJhbWUgZml0dmlkc2lnbm9yZSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIG5hbWUgc2FuZGJveD0iYWxsb3ctc2NyaXB0cyBhbGxvdy1zYW1lLW9yaWdpbiBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24gYWxsb3ctcG9wdXBzIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL0d3d2FZWDFvRzZnP2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTMmIiB3aWR0aD0iNDgwIiBoZWlnaHQ9IjI3MCI+PC9pZnJhbWU+

Website: Thees Uhlmann / Kettcar
Facebook: Thees Uhlmann / Kettcar

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!