Demi Lovato, Eskimo Callboy, Fifth Harmony, Taylor Swift, The Script – Wochenrückblick KW34 2017

minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Egal ob die neue Single von Taylor Swift oder doch die Albumankündigung von Demi Lovato – gerade für Pop-Fans ist in dieser Woche so einiges an guter neuer Musik erschienen. Unsere Highlights der Woche:

Demi Lovato – Tell Me You Love Me

Entgegen ihrer Ankündigung, sie würde in diesem Jahr eine musikalische Pause einlegen, ist Demi Lovato mit neuer Musik zurück. Mit „Tell Me You Love Me“ veröffentlichte sie diese Woche ihre bereits zweite Single aus dem gleichnamigen, am 29. September erscheinenden Album. Sowohl „Tell Me You Love Me“ als auch ihre erste Single Auskopplung „Sorry Not Sorry“ versprechen dabei so einiges und lassen auf ein weiteres fantastisches Album von Demi Lovato hoffen. Stimmlich beeindruckt sie abermals und überzeugt überdies mit gewohnter Harmonie und guten Texten. Wer davon noch nicht genug hat sollte sich auch einmal den Jax Jones Song „Instruction“ anhören, bei dem Demi Lovato als Feature zu hören ist. (Alina)

Eskimo Callboy – The Scene

Die Befürchtung, nach dem Sieg bei RTLs „Bachelorette“ könnte sich die Band um David Friedrich mit ihrem neuen Album „The Scene“ in die Mainstream-Pop-Richtung bewegen, zerschlagen Eskimo Callboy bereits mit dem ersten Song der Platte, „Back in the Bizz“. Fans der elektronischen Metalcore-Band aus Castrop-Rauxel dürften dennoch mit einigen seichteren Songs auf dem neuen Album zu kämpfen haben. Gerade Songs wie „The Devil Within“ oder „Frances“ entfernen sich deutlich vom härteren Sound der vorherigen Platten. Wer mit dem für Eskimo Callboy typischen frechen, poppigen Metalcore jedoch bisher nichts anfangen könnte, wird durch „The Scene“ vermutlich auch nicht zum Fan. Außer man kauft das Album ohnehin nur wegen des hübschen Schlagzeugers. (Yvonne)

Fifth Harmony – Fifth Harmony

Seit ihrem letzten Album „7/27“ hat sich bei Fifth Harmony viel getan. Mit dem Ausstieg von Camila Cabello Ende des letzten Jahres wurde aus fünf Mitwirkenden nur noch vier. Für die verbliebenen Mitglieder war dies allerdings kein Grund aufzuhören und so präsentieren sie ihr drittes Studioalbum „Fifth Harmony“ nur noch zu viert aber im gewohnten Stil. Das Album schließt an den Sound der anderen beiden Alben an und wird wahrscheinlich in den Radios rauf und runter gespielt. Auffallend ist seit Camila Cabellos Ausstieg, dass die Songs insgesamt viel mehr Harmonie aufweisen. Die Gesangsparts sind viel besser verteilt und alle Mitglieder können ihr Stimmpotenzial voll und ganz beweisen. Hatte man früher das Gefühl, jedes Bandmitglied würde nur für sich singen, ist auf „Fifth Harmony“ endlich die Harmonie und Stimmigkeit vorzufinden, die man von einer Band erwarten kann. Auch wenn die Texte nicht unbedingt tiefsinnig und die Melodien einfach sind stellt „Fifth Harmony“ daher ein gutes Pop Album dar. (Alina)

Taylor Swift – Look What You Made Me Do

I’m sorry, but the old Taylor can’t come to the phone right now… why? Oh, cause she’s dead!“ Drei Jahre nach ihrem letzten Album „1989“ meldete sich Taylor Swift diese Woche mit ihrer neuen Single „Look What You Made Me Do“ zurück und die ist wirklich merkwürdig. Der 90er Jahre Trash-Rap-Sound erinnert in keinster Weise mehr an die einstigen Country-Pop-Töne der jungen Sängerin. Ein neuer Sound, ein neues Kapitel?! Am 10.11.2017 wird das dazugehörige neue Album „reputation“ erscheinen. Man darf gespannt sein, ob alle Songs der Platte solch einen verrückten Sound einschlagen werden. (Yvonne)

The Script – Written In The Scars

Schon mithilfe ihrer Single „Rain” machten The Script vor ein paar Wochen ihr Comeback nach drei Jahren musikalischer Pause perfekt. Mit ihrer neuen Single „Written In The Scars“ legen sie aber noch einmal einen drauf. „Written In The Scars“ brilliert mit einer Symbiose aus fantastischer Melodie, unglaublich gutem Text, viel Harmonie und grandiosem Gesang. Der Song steigert zudem enorm die Vorfreude auf das am ersten September erscheinende Album „Freedom Child“ und stellt bereits jetzt ein absolutes Highlight dar.  (Alina)

Die Coverrechte liegen bei Island Records, Century Media Records Ltd. und The Script.

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!