Interview mit Lonely The Brave über “Things Will Matter”!

(English version below) Die Briten von Lonely The Brave haben vor einigen Wochen ihr zweites Album “Things Will Matter” veröffentlicht. Wir hatten die Chance den Drummer der Band Gavin Edgeley ein wenig über das Album, Zukunftspläne und Live-Auftritte auszufragen.

minutenmusik: Zuallererst: Euer zweites Album „Things Will Matter“ erscheint bald. Was empfindet ihr, wenn ihr daran denkt, dass die Platte endlich rauskommt? Wie aufgeregt seid ihr?

Gavin Edgeley: Sehr aufgeregt! Um ehrlich zu sein, könnten wir nicht stolzer auf das Album sein. Wir hatten zeitweise ein wenig mit ihm zu schaffen, aber ohne ein wenig harte Arbeit erreicht man natürlich auch nichts.

minutenmusik: Die Texte auf „Things Will Matter“ sind wieder sehr emotional. Wer schreibt eure Lyrics? Sind diese alle auf David (Jakes, Sänger) zurückzuführen? Es muss schwer sein, seine Emotionen auf solch eine direkte Weise auszudrücken.

Gavin Edgeley: David schreibt alle Texte. Ich war immer ein Fan von Ehrlichkeit, wenn es um Frontmänner von Bands, zu denen ich in meinem Leben aufgeblickt habe, ging. Wenn man in seiner Musik nicht ehrlich ist, dann bin ich auch nicht an der Band interessiert. Wir sind eine Band, die das Herz auf der Zunge trägt und das ist auch sehr wichtig für uns.

minutenmusik: Im Juni werdet ihr die Festivals „Rock Am Ring“ und „Rock Im Park“ spielen. Diese sind die größten Festivals in Deutschland mit über 150000 Besuchern. Was erwartet ihr von diesen Shows? Erinnert ihr euch an das letzte mal, als ihr diese Festivals im Jahr 2014 gespielt habt?

Gavin Edgeley: Es wird nicht viel größer werden! Wir werden die Bühne betreten und unser bestes geben. Unser Ethos verändert sich nicht in diesem Aspekt. Wir geben immer alles, ob wir vor 300 oder 10000 Menschen spielen ist dabei egal. Wir haben es sehr genossen diese Festivals vor einigen Jahren zu spielen und können es nicht erwarten zurück zu kommen.

minutenmusik: Zurückblickend in die Vergangenheit, was war der Gig, an den ihr euch am liebsten erinnert? Gab es irgendwelche besonderen Auftritte in Deutschland?

Gavin Edgeley: Es ist immer toll nach Deutschland zu kommen, weil wir seit dem wir hier hin kommen, immer sehr herzlich aufgenommen werden. Die eine Show, die mir gerade einfällt, war eine ausverkaufte Club-Show in Berlin, die wir im letzten Jahr gespielt haben. Das war eine wunderschöne Nacht, die wir nie vergessen werden.

minutenmusik: Ihr seid in den letzten Jahren sehr bekannt in England geworden. Das alles ist in einer sehr kurzen Zeit geschehen. Was war aus eurer Sicht der Wendepunkt eurer Karriere?

Gavin Edgeley: Der Vertrag mit Hassle Records war eine große Sache für uns. Ich war von Anfang an Fan von dem Label und einige von meinen Lieblingsplatten sind auf Hassle erschienen. Ich habe damals Alben von „Alexisonfire“ und „City and Colour” gekauft und hätte mir niemals erträumen können, dass ich mal in einer Band spielen werde, die einen Vertrag bei Hassle unterschreibt. Das Label ist unser Zuhause und wir lieben es.

minutenmusik: Was sind die Pläne für die Zukunft von Lonely The Brave, nachdem die Promo-Arbeit abgeschlossen, das Album erschienen und die Festival-Session um ist? Was kommt als nächstes?

Gavin Edgeley: Wir werden Songs für weitere Release schreiben. Wir haben schon sehr weit geplant und unser Output wird – zumindest in naher Zukunft – nicht stoppen. Wir sind eine sich schnell entwickelnde und sehr produktive Gruppe von Menschen. Das ist alles, was wir wissen.

minutenmusik: Euer Sänger David ist auf der Bühne sehr passiv. Manchmal steht er sogar mit dem Rücken zum Publikum. Gab es jemals Beschwerden über diese besondere Art von Auftritten?

Gavin Edgeley: Ich selber habe David noch nie mit dem Rücken zum Publikum stehen gesehen und denke, dass hier manchmal übertrieben wird. Unsere Bühnenaufteilung ist seit Beginn der Band schon so. Manche Leute finden das unnormal, manche nicht. Das ist einfach das, was wir tun und mit dem wir glücklich sind.

minutenmusik: Könnt ihr den Sound von Lonely The Brave in einigen Sätzen beschreiben, damit Leute, die eure Band noch nicht kennen, wissen, was sie erwartet?

Gavin Edgeley: Ok, ich probiers…Eher trauriger Alternative-Rock, aber sehr hoffnungsvoll… Ich habe es versucht!

minutenmusik: Vielen Dank für das Interview!

So hört sich das an:

https://vimeo.com/167100711

Homepage / Facebook / Twitter / Instagram

English version:

Minutenmusik.de: First of all: Your second album “Things Will Matter” is on its way and will be released soon. How do you feel about “Things Will Matter”? How excited are you for it to be finally released?

Gavin Edgeley: Really excited. We couldn’t be more proud of it, to be honest. We were up against it at times but you don’t get anywhere without a bit of hard work.

Minutenmusik.de: The lyrics on “Things will matter” again are very emotional. Who writes your lyrics? Is it all David’s work? It must be hard to write down your emotions in that way.

Gavin Edgeley: Dave writes all of the lyrics. I’ve always been a fan of honesty when it comes to the frontmen that I’ve looked up to through my life. If you’re not going to be honest through your music then I’d not be interested in those bands. We’re a pretty heart on sleeve band and it’s very important to us.

Minutenmusik.de: You will be playing “Rock Am Ring” and “Rock Im Park” in June. These are the biggest festivals in Germany with an attendance of over 150000 people. What do you expect from these festivals? Do you remember the last time you were playing them in 2014?

Gavin Edgeley: It doesn’t get much bigger! We’ll just come out and hit it as hard as possible. Our ethos never changes in that respect, whether we’re playing to 300 people or 10,000, we give it our all. We loved playing those festivals back then and we can’t wait to again.

Minutenmusik.de: Looking back in the past, what was the most memorable gig for you? Were there any special gigs you remember in Germany?

Gavin Edgeley: It’s always great coming over to Germany as we’ve been welcomed so sweetly ever since we’ve been coming. The one show that springs to mind was a sold out club show we played in Berlin last year. Wonderful night that we’ll never forget.

Minutenmusik.de: You became very huge in the UK in the last years. This all happened in a brief period of time. What in your eyes was the turning point of your career?

Gavin Edgeley: Signing to Hassle Records was an enormous deal for us. I’ve been a fan of that label since they started, and some of my favorite records have been put out by them. I used to pick up Alexisonfire and City And Colour records from Hassle and I never dreamed I’d be in a band that was signed to them. It’s our home and we love it.

Minutenmusik.de: What are the plans for the future, when the promo work is done, the album is released and the festival season is over? What comes next?

Gavin Edgeley: More writing for future releases. We’ve already planned well ahead and output isn’t going to stop any time soon. We’re a pretty fast moving and productive group of people. It’s all we know.

Minutenmusik.de: Your singer David is quite passive on stage. Most of the time he turns his back to the crowd. Were there ever people complaining about that “special appearance”? What are the differences in the band, that this causes?

Gavin Edgeley: I’ve personally never seen Dave stand with his back to the crowd and I think that sometimes gets exaggerated. Our stage plot is the same as it’s been from the very inception of this band, to were we are today. Some people find it unusual and some don’t. It’s just what we do and were we’re happiest.

Minutenmusik.de: Can you describe the sound of Lonely The Brave in a few sentences, so that people, that do not know your band, know what to expect

Gavin Edgeley: Ok, I’ll give it a whirl.. Slightly Sad Alternative Rock But Ultimately Hopeful….I tried!

Minutenmusik.de: Thanks for the interview!

Bandfoto von David Ackerley.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.