Danger Dan, Luxor Köln, 27.09.2018 (+ Bildergalerie)

(Die gesamte Bildergalerie findet ihr unter dem Text!) Es muss nicht immer eine Bandtrennung ausschlaggebend sein, damit einzelne Bandmitglieder ein Soloalbum herausbringen. Antilopen Gang-Rapper Danger Dan veröffentlichte zum Beispiel im Juni seine erste eigene Platte im Rahmen einer Therapie, bei der er sich und sein Leben genauer unter die Lupe genommen hatte. „Reflexionen aus dem beschönigten Leben“ befasst sich mit den Höhen und Tiefen seiner bisher 35 Lebensjahre – Grund genug, dort einen weiteren Höhepunkt zu schaffen und mit dem Album auf erste eigene Solotour zu gehen.

Wobei diese Tour eigentlich gar nicht so richtig “solo” ist, wie sie klingt: zum einen ist Kumpel Hartmann als Support Act mit dabei, der zuvor eher als Backup von Gossenboss mit Zett bekannt war. Der aus der Nähe von Dresden stammende Rapper präsentierte am Abend bei der Show im Kölner Luxor vor allem zahlreiche Tracks über die Arbeit und seine Überstunden. Die Stimmung lockerte Hartmann mit einigen Anekdoten zu seinem von einem Chemiewerk verseuchten Heimatdorf auf, und beendete sein Set mit den beiden neuen Songs “Die Maschine” und “Uhrensohn“.

Zum anderen hatte Danger Dan aber auch selbst Verstärkung dabei: vor einem simplen, aber dennoch kreativen Bühnenbild aus goldener Spiegelfolie, leistete ihm Bruder und Antilopen Gang Kollege Panik Panzer als DJ, Backup und Aushilfsdrummer Gesellschaft. „Ohne diesen Mann wäre ich nichts!“, stellte Danger Dan klar und bedankte sich so bei seinem Bruder für die jahrelange Unterstützung. Gemeinsam präsentierten die Beiden eine neunzehn Songs umfassende Setlist, die unter anderem auch alle Tracks des Soloalbums enthielt.

Doch bereits zu Beginn ließ sich erahnen, dass es sich bei dieser Show nicht um ein normales Rap-Konzert handeln würde. Zunächst legte Danger Dan die Regeln des Abends fest, nach denen weder Homo- oder Transphobie, noch Antisemitismus oder Rassismus geduldet werden würden. Anschließend erhob das ausverkaufte Luxor seine Hände für den Feminismus und der Rapper präsentierte seine, sich mit eben diesem Thema befassenden, Single “Sand in die Augen“.

Danger Dan erzählte, er habe sein ganzes Leben gebraucht, um mit sich selbst ins Reine zu kommen, doch nach 35 Jahren könne er nun sagen: “Ich mag mich.” Dies lies er auch musikalisch mit den Songs “Seit du gesagt hast“, “Die Grundvoraussetzung” und dem älteren Track “Cool” durchklingen, wobei gerade letzterer durch seine jahrelange Liveabstinenz und dem stumpfen Text des Refrains die Zuschauer begeistern konnte. Auch das Liebeslied “Die Prinzentragödie” an Sebastian Krumbiegel, Sänger der Prinzen, wurde untermalt von lauten Fangesängen und erstmals kam Panik Panzer hinter seinem Tisch hervor, um ebenfalls eine Strophe zu rappen.

Die beiden therapeutischen Songs “Private Altersvorsorge” und die zehn Jahre später entstandene Antwort “Private Altersvorsorge 2” schafften eine etwas melancholischere Stimmung, ehe der härtere Teil des Abends eingeleitet wurde. Und hierbei gab es sogleich eine Überraschung: für den Song “Drei gegen Einen” betrat auf einmal das, in Düsseldorf lebende, dritte Antilopen Gang Mitglied Koljah die Bühne und die Gang war erstmals auf dieser Tour wieder vereint. Es folgten “Piss in den Käfig” und “Mingvase“, wobei letzterer in einem überraschenden Instrumentalpart endete. Mit “Eine aufs Maul” endete das reguläre Set, doch die euphorischen Fans, die zwischenzeitlich einen Moshpit eröffnet hatten, sollten natürlich noch mit einer Zugabe belohnt werden.

Sich selbst am Klavier begleitend spielte Danger Dan seinen bekanntesten Song “Ölsardinenindustrie“, von dem er bei facebook vor kurzem selbst zugab, gar nicht zu wissen, worum es in dem Text eigentlich ginge. Ein absolutes Highlight stellte ein Medley des “Aschenbecher” Albums dar, welches Danger Dan 2012 mit dem verstorbenen NMSZ veröffentlicht hatte. Die älteren Songs schaffen es mittlerweile nur noch selten ins Set der Antilopen Gang und führten deshalb erst recht zu einer eskalierenden Stimmung und absoluter Begeisterung. Zum Ende hin gesellte sich noch einmal Koljah auf die Bühne und wieder vereint wurden die beiden Antilopen Gang Tracks “DIE KYNGZ SIND BACK!!!1” und “Anti Alles Aktion” präsentiert. Danger Dan ließ es sich hierbei natürlich nicht neben, in die Menge zu springen und sich von den Fans durchs Luxor tragen zu lassen, was sich bei der recht niedrigen Decke als etwas schwierig erwies.

Zum Schluss gab es noch den Song “Mein Heroin” und den Beatles Track “Let It Be” als Outro, da dies der erste Song gewesen sei, den Danger Dan und Panik Panzer gemeinsam bei einer Schulveranstaltung aufgeführt hatten.

Nicht nur die Setlist konnte an diesem Abend überzeugen: auch die sympathische Art der beiden Rapper und die humorvollen Ansagen rissen das Publikum mit. Wir hoffen daher sehr, dass die “Beschönigtes Leben Tour” nicht die einzige Solotour von Danger Dan bleiben wird!

So hört sich das an:

Beschönigtes Leben Tour 2018

28.09.18 – D – Stuttgart – Schräglage – AUSVERKAUFT
29.09.18 – D – Wiesbaden – Schlachthof – AUSVERKAUFT
02.10.18 – D – Berlin – SO36
04.10.18 – D – Hamburg – Mojo Club – HOCHVERLEGT
05.10.18 – D – Leipzig – Conne Island

Bildergalerie

Die Bildrechte liegen bei (c) Patrick Schulze.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.