Frank Iero And The Patience – Parachutes

Frank Iero And The Patience - Parachutes

Frank Iero and the… was? Ja, der Name Frank Iero sollte jedem rockbegeisterten Menschen etwas sagen. Der war nämlich bis zur Auflösung der amerikanischen Alternative-Rock-Band My Chemical Romance Gitarrist von dieser. Aber wer sind „The Patience“? So nennt sich die Backing-Band von dem auf Solo-Pfaden wandernden Iero neuerdings. Vor einigen Jahren hatte dieser noch sein Solo-Debüt unter dem Synonym „FrnkIero Andthe Celebration“ herausgebracht. Achso, daher stammt also die Verwirrung mit dem Namen – man hat diesen einfach mal geändert!

Der neue Name ist irgendwie aber auch griffiger und klingt reifer. Nicht nur namentlich hat sich bei Ieros Band einiges geändert, sondern auch musikalisch. Hier klingt man ebenso einiges reifer, als auf dem Debüt „Stomaches“. War der Sound damals noch sehr chaotisch, rau und – vor allem Ieros Gesang – schräg, fährt man auf „Parachutes“ große Melodien und hymnenartige Punk-Songs auf. Ieros markanter, teils krächzender Gesang darf aber natürlich auch auf dem zweiten Album seines Solo-Projektes nicht fehlen. Dieser klingt hier jedoch viel kontrollierter und melodischer. Fans seiner alten Band sollten bei diesem Album jedenfalls auf ihre Kosten kommen. Vor allem die großen Melodien und den Post-Hardcore-Einschlag der ersten Alben kommt hier mehrfach heraus. Hätten My Chemical Romance sich irgendwann eher in die Punk-Ecke entwickelt, wäre das Ergebnis vermutlich dem Sound von „Frank Iero And The Patience“ nahe gekommen. Ob der Songwriter-Ausflug „Miss Me“, der punkige „I’m A Mess“ oder der knallende Opener „World Destroyer“, der Musiker aus New Jersey beweist, dass er ein genauso guter Songwriter ist wie Gerard Way und gute Rock-Lieder schreiben kann, die zwar an die Vergangenheit erinnern, trotzdem aber auf eigenen Beinen stehen.

So hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jD-cApWvDSI

Website / Facebook / Twitter / Instagram

Nächstes Jahr supportet Frank Iero Taking Back Sunday:

20.02.2017 – Luxor, Köln
21.02.2017 – Lido, Berlin
23.02.2017 – Ampere, Munich
24.02.2017 – Club Cann, Stuttgart

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.