KLAN – Sommerseite

Warum weiter von Doppelalben sprechen, wenn es auf Deutsch auch die wunderschöne Wortneuschöpfung “Halbum” gibt? Die haben sich zumindest Stefan und Michael von KLAN anlässlich ihrer Alben “Winterseite” und “Sommerseite” ausgedacht. Während “Winterseite” schon im Februar erschien, kommt nun passenderweise zu den letzten warmen Tagen des Jahres die “Sommerseite” heraus – und die klingt wirklich sommerlich. Mit acht Songs liefert das Duo so den passenden Soundtrack um mit offenem Fenster auf der Landstraße in Richtung Sonnenuntergang zu fahren. Spürt ihr schon den Vibe?

Stilistisch geht “Sommerseite” dabei aber trotzdem nicht komplett weg von seinem zweieiigen Zwilling “Winterseite”. Vielmehr ist es die musikalische Schwester, die sich zwar den gleichen Stilmitteln und Einflüssen bedient, aber textlich und melodisch eine andere, sommerlichere und leichtere, Stimmung vermittelt. Irgendwo zwischen Indie und Pop machen die beiden Brüder hier locker-flockige Musik, die zwar zu poppig für die edgy Indie-Szene, aber auch zu alternativ für Deutschpop à la Mark Forster, Max Giesinger, Johannes Oerding und Co ist. Aber genau das macht den Stil von KLAN schließlich auch aus: Er ist zwar poppig, aber trotzdem individuell, zwar alternativ, aber trotzdem eingängig. Quasi die perfekte Mischung – für alle, die beides gut finden, oder eins von beidem oder auch gar nichts davon.

Auch die Themen von “Winterseite” finden sich auf der neuen Platte wieder: Erneut geht es um Liebe, Beziehungen, Schmerz, Selbstzweifel, Hoffnung und Träume. All das hört sich zwar vielleicht sehr pathetisch an – so klingt es auf der Platte aber absolut nicht. Stattdessen schaffen die Jungs es, jedes noch so emotional aufgeladene Thema und jeden noch so gefühlvollen Text ohne jeglichen Kitsch rüberzubringen und dennoch die große Geste beizubehalten.

Dazu kommt noch, dass die Stimme von Michael eine extrem beruhigende Wirkung hat – na gut, zumindest ist das bei mir so. Aber unabhängig davon sind die Heinrich-Brüder natürlich schon lange kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem oder gerade deswegen ein wahnsinnig sympathisches Duo, das gute Pop-Musik abseits des Mainstream macht. Nur ob sich die Bezeichnung des “Halbums” etabliert werden wir wohl noch abwarten müssen.

Hier könnt ihr “Sommerseite” von KLAN kaufen.*

Wir haben außerdem ein Interview mit der Band geführt. Das gibt es hier.

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram

Die Bildrechte für das Albumcover liegen bei Warner Music.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.