Little Mix – Between Us

Little Mix - Between Us

“Damn we got history/ In all these sweet melodies / Lived every victory /Yeah we got synergy/ If they hurt you they’re hurting me/ Yeah that’s just the way it is. We walked through the fire / And as the flames got higher / Yeah it made us survivors /Yeah it made us fighters, fighters. So here’s my vow, starting from here and now / Nothing comes between us / Nothing comes between us/ I swear that we won’t lose this thing we found/ Love will never leave us/ ‚Cause nothing comes between us, between us”

Eine Erfolgsgeschichte, die zunächst eigentlich gar keine werden sollte. Vor knapp zehn Jahren gewann die britische Girlband Little Mix die Castingshow „The X-Factor“ als erste Girlband überhaupt. Sie setzten sich dabei nicht nur gegen Tausende von Bewerber:innen durch, sondern legten gleichzeitig den Meilenstein für eine der großartigsten Karrieren in der britischen Historie. Und das, obwohl die Reise für Jade Thirlwall, Perrie Edwards, Leigh Anne Pinnock und Jesy Nelson bereits im Bootcamp der Show zu Ende war. Als Solosängerinnen angetreten, konnten die Vier die Jury, bestehend aus Kelly Rowland, Tulisa , Gary Barlow und Louis Walsh nicht gänzlich überzeugen. Erst dem Einfall von Kelly Rowland genau diese vier in eine Gruppe zu stecken, ermöglichte es der Band sich überhaupt zu formieren. Seitdem haben Little Mix sieben preisgekrönte Alben herausgebracht, dominieren immer wieder die Charts und haben gefühlt jeden Rekord der Spice Girls gebrochen und verdreifacht. Zeit, um auf die letzten zehn Jahre zurückzublicken – mit „Between Us“.

Seien wir mal ehrlich: Die Halbwertszeit von Bands ist nicht sehr hoch. Klar, irgendwann gibt es das große Comeback – aber, dass eine Band länger als ein paar Jahre zusammenbleibt, ist oft unüblich. Little Mix haben in den vergangenen zehn Jahren mit Bravour bewiesen, dass es aber doch funktioniert. Durch Freundschaft, Zusammenhalt und Girl-Power haben Jade, Perrie und Leigh-Anne so einige Stolpersteine, Gerüchte, Schlagzeilen und Probleme aus dem Weg geschafft. Jüngst den Ausstieg von Jesy Nelson. Ihr siebtes Studioalbum „Between Us“ nimmt genau auf diese Reise mit. 26 Songs vereinen sich auf dem Album – 21 davon sind altbekannte Klassiker der Band, die anderen fünf wiederum brandneu.

Anders als erwartet, sind die Songs auf „Between Us“ kunterbunt durchgemixt und in keiner chronologischen Reihenfolge sortiert. Vom Debütalbum „DNA“ sind die Singles „Wings“ und „DNA“ enthalten, die auch zehn Jahren nach ihrem Erscheinen noch immer den gleichen Charme versprühen. Was fehlt, ist der Song, mit dem für Little Mix alles anfing: „Cannonball“. Diesen spielt die Band schon seit geraumer Zeit nicht mehr auf Konzerten, auf einem Best-Of Album hätte er aber eigentlich vertreten sein müssen. Vom zweiten Studioalbum „Salute“ haben es ebenfalls nur zwei Singles „Move“ und „Salute“ auf die Platte geschafft. Auch hier fehlen Klassiker wie „Little Me“, die eigentlich feste zum Repertoire der Band dazugehören.  Besonders bedeutend für die Karriere der Drei sind die Songs „Black Magic“ und „Secret Love Song“ vom dritten Studioalbum „Get Weird“. Während „Black Magic“ ein absoluter Chart-Renner war, ist „Secret Love Song“ die wahrscheinlich beste Ballade, die Perrie, Jesy, Jade und Leigh-Anne jemals veröffentlicht haben. Vor allem Perries hohe Töne sind absolut grandios und machen den Song einzigartig.

Ein weiteres Meisterwerk schafften Little Mix mit ihrem 2016 erschienenen Album „Glory Days“. Waren die Alben zuvor oftmals ohne Konzept kreiert und von der Qualität der Songs her sehr unterschiedlich, beinhaltet Album Nummer Vier einen Hit nach dem anderen. Sechs Songs davon sind auf „Between Us“ vertreten. Inklusive dem brillanten „Shout Out To My Ex“, das dem Niveau der bisherigen Singles noch einmal eine Schippe drauflegte und einer der besten Little Mix-Songs ist, die es bisher gegeben hat. Ebenso fantastisch sind auch die zwei enthaltenen Songs des Albums „LM5“. Die Platte ist wohl die, die in den Charts und Medien am wenigsten Beachtung geschenkt bekommen hat, obwohl sie thematisch die Beste der Band ist. Auf „LM5“ haben sich Little Mix frei gemacht von den Zwängen der Musikindustrie, eigene Songs geschrieben und Klischees über Board geworfen. Das Album steht für Frauenpower, ist unglaublich facettenreich und so weit vom „Plastik-Pop“ entfernt, wie es nur gut. Dass solche Songs aber nun mal nicht im Radio funktionieren, ist die Kehrseite der Medaille.

Little Mix_Best Of Albums

Vom jüngst erschienenen „Confetti“ haben es wiederum deutlich mehr Songs auf den Langspieler geschafft. Neben „Sweet Melody“ und „Break Up Song“ auch die Neuversion des Songs „Confetti“. Die erste Single, die Little Mix als Trio veröffentlicht haben. Ein schönes Zusatzkonzept wäre es gewesen alle alten Songs noch einmal als Trio neu einzusingen und zusätzlich zu den richtigen Singles mit auf das Album zu packen.

Ein besonderes Highlight sind allerdings die neuen Lieder, die einer nach dem anderen fantastisch sind und noch einmal mehr die Karriere der Band zelebrieren. Vom coolen „No“ zum Independence Song „Love (Sweet Love)“ zum grandiosen Pop-Song  “Cut You Off” – Little Mix verstehen ihr Handwerk. Die Songs sind unglaublich harmonisch, facettenreich und genial konzipiert. Gerade im Vergleich mit den Singles von vor zehn Jahren hört man eine große Weiterentwicklung bei allen Bandmitgliedern. Die stimmliche Variation ist super gelungen, textlich haben Little Mix genau ihren Stil gefunden und gerade der Einklang der Harmonien und Stimmen ist unfassbar gut. Der beste Song des Albums ist allerdings die Ballade „Between Us“, in der Little Mix über ihre Reise, ihre Freundschaft, Höhen und Tiefen singen. Dabei referieren sie viele alte Songs und präsentieren einmal mehr ihre Geheimwaffe: Freundschaft. Das „Between Us“ allerdings auch der letzte Song der Band sein könnte, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Schon lange wird über eine mögliche Trennung gesprochen und die letzten Zeilen des Songs „When the curtains close and all of the lights go down (down) / Safe to say I’ll stay I will always stick around” würden ebenfalls sehr gut zu dem Abschluss dieser fulminanten, zehnjährigen Karriere passen.

Perrie, Jade und Leigh Anne können auf eine Karriere zurückblicken, die mehr als beeindruckend ist. Dass Frauen es in der Musikindustrie bei Weitem nicht so leicht haben wie Männer, sollte auf der Hand liegen. Und gerade bei Girlbands wird oftmals ein Klischee nach dem anderen ausgepackt. Denn Frauen, die leicht bekleidet über die Bühne springen, in ihren Songs über Sex singen und ihre Individualität ausleben, werden oftmals nur als eines gesehen: als Objekte. Little Mix sind ein Paradebeispiel dafür, dass eben dies nicht zutreffend ist. Keine Girlband der Welt hat in den vergangenen zehn Jahren so viele Erfolge einheimsen können, so hart gearbeitet und durch dieses teils so frauenverachtende Business gekämpft, wie Little Mix. „Between Us“ mag nicht nur eine Kollektion der besten und schönsten Momente der Band sein, sondern steht stellvertretend auch für einen verdammt harten Weg und Frauen-Power.

Das Album „Between Us“ kannst du hier (Vinyl) und hier (CD) kaufen.*

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Twitter / YouTube / Instagram

Die Rechte der Bilder liegen bei Sony Music.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.