Mobina Galore – Feeling Disconnected

Mit der Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Feeling Disconnected“ widmet sich das kanadische Punk-Rock-Duo Mobina Galore erneut den eingängigen Melodien. Größter Knackpunkt sind hier wohl die Texte.

Bestehend aus Gitarristin und Sängerin Jenna Priestner und Schlagzeugerin Marcia Hanson veröffentlichte das Duo bereits 2015 das Debütalbum „Cities Away“ über Gunner Records und denkt diesen Erstling nun musikalisch weiter. Entstanden sind dabei 10 Lieder, die sich allesamt dem schnellen Punkrock zuschreiben lassen. Trotz einiger Rhythmuswechsel klingen hierbei alle Songs nach einer Menge Moshpit-Potential. Einige Grundelemente wiederholen sich in nahezu allen Liedern, insbesondere die Aggressivität in der Stimme der Sängerin und auch der Doppelgesang mit Hanson fallen hier auf. Durch diese Homogenität im Songwriting bleibt das Album wenig abwechslungsreich, geht aber auf Grund der sehr eingängigen und simplen Melodien schnell ins Ohr. Gefällt einem dieser Musikstil, der durchaus Parallelen zu Against Me! Oder den Petrol Girls aufweist, sind daher alle 10 Lieder ein Fundstück.

Während viele Punkbands sich textlich auf soziale Missstände oder Partysongs konzentrieren, setzen Mobina Galore den Fokus hier auf die Probleme der Außenseiter*innen der Gesellschaft. Wie schon der Albumtitel „Feeling Disconnected“ andeutet, fühlen sich die Protagonist*innen der Songs ausgegrenzt und leiden darunter, wie im Song „Ready To Let Go“: “I didn’t think that it would cut so deep”. In diesem Emo-artigen Jargon bleibt die Band in allen Liedern, der Wunsch nach einem „Partner in Crime“ wird als Ausweg aus dieser Situation gesehen. Das letzte Lied „Better Days“ wird als Licht am Ende des Tunnels dargestellt und bietet einen positiven Ausblick auf die Zukunft. Die Texte sind derart simpel geschrieben, dass ihnen sicherlich kein hohes Maß an Kreativität beigemessen werden kann, auch die Themen sind sich alle sehr ähnlich. Das ist aber Fluch und Segen des Albums, denn diese einfachen Lyrics prägen sich sehr schnell ein und lassen einen bereits beim zweiten Hören mitsingen. Sicherlich ist „Feeling Disconnected“ kein innovatives Werk, macht aber viel Spaß und ist für Freunde von knackigen Punkstampfern eine Empfehlung wert. Das Album erscheint in Europa am 7. April über Gunner Records.

Und so klingt das:

Website / Facebook / Twitter / Instagram / Bandcamp

Mobina Galore live 2017:

13.04.17 Hamburg – Flora
15.04.17 Kiel – Just a little bit Dangerous Fest X
17.04.17 Hannover – Stumpf
18.04.17 Bremen – Friese
19.04.17 Siegen – Vortex
20.04.17 Oberhausen – Druckluft
21.04.17 Rostock – Peter-Weiss-Haus
22.04.17 Berlin – Schokoladen
23.04.17 Halle – VL Ludwigstraße
25.04.17 Göttingen – Dots
26.04.17 Wiesbaden – Kreativfabrik
27.04.17 Augsburg – Ballonfabrik
28.04.17 Wiener Neustadt – Triebwerk
29.04.17 Landshut – Poschinger Villa
02.05.17 Erlangen – JUKUZ
03.05.17 Potsdam – Archiv
04.05.17 Dresden – Horst
05.05.17 Deutzen – Rock am Kuhteich
06.05.17 Hainsfarth – Zone Open Air
07.05.17 Ulm – Club Action
10.05.17 Münster – Baracke

Coverrechte liegen bei Gunner Records.

 

 

 

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.