Royal Republic – Club Majesty

Royal Republic - Club Majesty

Willkommen im Club der guten Laune – dem Club Majesty! Gerade erst angekommen, gibt man seinen Alltag und besonders all die negativen und stressigen Erfahrungen ab und findet sich wieder in einem wundervollen Irrenhaus – mit den rockigen Royal Republic als Gastgeber! Und los geht die wilde Sause direkt mit der erstveröffentlichten Single „Fireman & Dancer“, die gleich ein absolutes Highlight des Albums darstellt. Groovige Gitarren, eingängiger Refrain, den man direkt mitsingen kann und die schon gewohnte Royal Republic-Coolness. Wer da nicht tanzt und sofort freudestrahlend den nächsten Festivalgigs der Band entgegenblickt, der hat offensichtlich etwas an den Ohren. Auch die zweite Single „Boomerang“ zeigt einmal mehr, dass Royal Republic die Fähigkeit absolute Rockhits zu produzieren nicht verlernt haben. Der Groove ist aus dem Sound ebenso wenig wegzudenken, wie die witzigen und sympathischen Texte von Frontmann Adam Grahn, in denen es ausgesprochen oft um das Thema Liebe geht. Mal beschwört er die einzig wahre Liebe gefunden zu haben, die besagte Herzdame müsse seine Gefühle ja nur noch erwidern, dann gibt es scheinbar wieder eine andere Frau, die es zu beeindrucken gilt – oder ist doch immer von der gleichen die Rede?

So geht es immer weiter, rasend schnell durch das recht kurzweilige 35 minütige Album der Schweden und die Füße still zu halten, ist hier echt eine hohe Kunst. Tanzbar sind fast alle Songs und die gute Laune der Bandmitglieder ist schnell ansteckend und zieht sich durch einen Großteil der Platte. Gerade zum Ende hin hauen Royal Republic mit “Anna Leigh” nochmal einen absoluten Megasong raus, der die 80er Jahre für alle Fans noch einmal aufleben lässt. Der absolute Ohrwurm-Refrain, aber auch musikalische Details, wie das 80er-eske Schlagzeugspiel haben eventuell dafür gesorgt, dass ich direkt durch mein Zimmer getanzt bin.

Trotz der positiven Worte, die ich über das neue Royal Republic Album verliere, muss dieses auch entsprechend in der Discografie eingeordnet werden. “Club Majesty” ist der vierte Longplayer der schwedischen Rockband und funktioniert einmal mehr nach dem Prinzip “Royal Republic”. Zwar haben sich im Sound einige Kleinigkeiten geändert, es ist im Vergleich zum Vorgänger “Weekend Man” funkiger geworden und enthält viele 80er Jahre Disco-Anspielungen. Insgesamt stellen die Veränderungen aber nur minimale Nuancen dar. Royal Republic klingen auch auf dem vierten Album exakt so, wie sie sich schon immer angehört haben. Auf der einen Seite kann man resümieren, dass sich die Band im Kern treu geblieben ist und sich nicht aufgrund von kommerziellen Interessen oder aus anderen Gründen in eine stark poppige Richtung entwickelt hat. Auf der anderen Seite bedeutet das auch, dass die Hörer, die vielleicht mal eine erfrischende, neue Idee hören möchten, enttäuscht werden könnten.

Wer jedoch den gewohnten Royal Republic Sound weiterhin feiert, wird sich auch “Club Majesty” mit Begeisterung anhören können. Besucher der kommenden Festivalsaison können sich auf jeden Fall auf die Auftritte der Schweden auf dem Southside, Hurricane, Highfield und Green Juice Festival freuen. Diese werden nämlich aller Voraussicht nach ziemlich spaßig.

Das Album “Club Majesty” kannst du hier kaufen.*

Hier gibt es Tickets für die Tour 2019.*

So hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=FRg_clmvlE8

Website / Facebook / Twitter / Instagram / YouTube

“Club Majesty” Tour 2019:

29.11.19 Wien, Szene / Simm City
06.12.19 München, Zenith
07.12.19 Dresden, Schlachthof
09.12.19 Wiesbaden, Schlachthof
13.12.19 Köln, Palladium
14.12.19 Hamburg, Sporthalle
15.12.19 Berlin, Columbiahalle
22.12.19 Stuttgart, Porsche Arena

Die Rechte für das Albumcover liegen bei Nuclear Blast (Warner).

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.