The Backyard Band – Dry

The Backyard Band, Dry

Voller Energie zeigt sich The Backyard Band auf dem gerade veröffentlichten Album „Dry“, dem Nachfolger zum 2016 erschienenen „Second Hand“. Mit ordentlich Tempo legt die neue Platte gewohnt rockig-fetzig los. Schnell wird klar: Der unverkennbare TBB-Sound mit seinem ausgiebigen, schon stilprägenden Mundharmonikaspiel ist mal wieder grundsolide ausgefallen. Doch das Album spielt nicht einfach nur gefällige (Blues-)Rock-Muster ab, sondern hat gerade durch seine rebellische, treibende Gangart weit mehr Substanz.

Die Gitarren in „Struggle of Classes“ erinnern ein wenig an Green Day, der Gesang mitunter an Mando Diao. Das Riff geht gleich ins Ohr, der Song kommt auf Konzerten sicherlich gut an. In „Rollin’ Sugar“ zeigt die Band, dass sich nicht allein das Wörtchen „rock“ in „Rock ‘n’ Roll“ verbirgt, nimmt die Geschwindigkeit leicht zurück, öffnet sich spielerischen Elementen und konzentriert sich auf einen ansprechenden Groove. Die Punk-Attitüde, die immer wieder in einigen Songs der Backyard Band hervortritt, ist in „System Machine“ besonders präsent: „I don’t want to wake up at seven – I don’t want to go to heaven“, singt Moritz Zergiebel in dem zweiminütigen Song, einer kleinen Hymne an die Unangepasstheit.

Zwei absolute Anspieltipps befinden sich auf der zweiten Albumhälfte. „Acid Minds“ und „Hold Up Your Tears“, ein Song, der schon lange zum Live-Repertoire der Band zählt, sind die absoluten Reißer auf „Dry“. „Simply Different“ rundet das Album etwas ruhiger ab: der ideale Song zum Runterkommen. Bringen wir es auf den Punkt: Auf „Dry“ bekommt man handgemachte Musik mit einem schönen, dreckigen Sound geboten. Mit seiner kräftigen, meist rauen Stimme ist der Sänger wie für diese Musik geboren. Diese Band muss man sich im kleinen, verschwitzten Club reinziehen!

Längst haben sich Moritz, Simon, Maximilian und Sebastian als Live-Band einen Namen gemacht. Besonders im Kölner Raum, aber auch fernab der Heimat sind die vier schon häufig auf Tournee gewesen, ob in Berlin, auf Helgoland oder auch im Ausland. Für dieses Jahr sind ebenfalls eine ganze Menge Konzerte geplant.

Das Album “Dry” kannst du dir hier kaufen.*

So hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CNxsgJK6NEc

The Backyard Band live 2019:

22.03. – Marsberg, Kult-AG / JBZ
04.04. – Berlin, Wild at Heart
05.04. – Leipzig, Stoned
06.04. – Hildesheim, Thav
18.05. – Büren , Niedermühle
25.05. – Karlstadt, Open Maiberg Air

Website / Facebook

Die Rechte am Albumcover liegen bei The Backyard Band / Hinterhof Produktion.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.