Idles performen live im Kölner Carlswerk Victoria im April 2022.

Idles, Carlswerk Victoria Köln, 28.04.2022

Zwei Jahre lang haben alle Anwesenden auf diesen Abend gewartet. Fast zwei Jahre lang ist das Kölner Carlswerk bereits bis auf den letzten Zentimeter ausverkauft. Und nun steht Joe Talbot doch noch auf dieser Bühne und nuschelt begeistert in sein Mikrofon: „This is a Deutschland miracle!“ Momente später schwirren Flanellhemdträger, Glatzköpfe und Indie-Kids durch die hochdeckige Industriehalle, die nächsten Zeilen schon im Mund. „I’m scum“ schmettert der Chor die Schlüsselzeile aus dem ebenso betitelten Song.

Zwei Alben haben Idles seit … Weiterlesen

Review: Das vierte Idles-Album "Crawler" ist unbequemer und weniger greifbar als seine Vorgänger.

Idles – Crawler

War „Ultra Mono“ eine offenherzige Umarmung, so begrüßt „Crawler“ Zuhörer*innen mit vorausgestellter Schulter. Denn: Das vierte Album der Idles ist in vielerlei Hinsicht eine Antithese zu seinem Vorgänger. An die Stelle von teils im Vocal-Booth improvisierten, mit Wortmalereien gespickten Texten treten dort poetische Ein-Zeiler und eng gestrickte Narrative. Und: Straighte Dance-Beats weichen kantigen Rhythmen und kunstigem Post-Punk.

Der Wind ist kühler, den „Crawler“ aus den Boxen in die Gehörgänge bläst. Wo der Idles-Drittling noch empowernde Demoschild-Sprüchchen aneinanderreihte und damit vielerorts … Weiterlesen

2020 brachte der Kultur-Branche ein bedrohliches Unwetter: Jonas zeichnet in seinem Jahresrückblick ein graues Musik-Jahr nach.

Jahresrückblick 2020: Jonas

Grau-schwarze Wolkenberge türmen sich am Horizont auf. Verunsichert beobachten die Augen des Kindes, es hört auf den Namen „Kultur“, wie ein grellgelber Lichtspeer aus der dunklen Masse gen Boden schießt. Die Luft fühlt sich schwer an, denn Urflut-gleicher Regen kündigt sich an. Das Kind atmet tief ein. In der Ferne erblickt der junge Mensch – er wartet hilflos auf das Unheil – bereits eine undurchdringliche Wand aus faustdicken Tropfen. Es kann nur noch wenige Momente dauern, bis das Unglück auch … Weiterlesen

Cover von Idles Drittling "Ultra Mono".

Idles – Ultra Mono

Wohin treibt das Rad der Entwicklung dich, wenn urplötzlich Tausende auf dein Schaffen hinabblicken? Welche künstlerischen Entscheidungen triffst du unter der Last eines solchen Erwartungsdrucks? Und was für Musik schreibst du, wenn schon im Vorhinein klar ist, dass die Außenwirkung des finalen Produktes ganz unabhängig seiner Form riesig ausfällt? Nachdem „Joy As An Act Of Resistance“, Idles Langspieler #2, 2018 mehr als leicht durch die Decke ging und die Briten per Schleudersitz binnen zwei Jahren vom schnuckeligen 300er Moth ClubWeiterlesen

Cover von Idles Live-Album "A Beautiful Thing: Live At Le Bataclan"

Idles – A Beautiful Thing: Idles Live At Le Bataclan

Es braucht knapp sechs Minuten bis die Hölle losbricht. So lange dauert die erste Hälfte von „Colossus“, dem Opener des aktuellen und zweiten Idles-Albums „Joy As An Act Of Resistance“, an. Der beginnt zunächst ganz reduziert mit Schlagzeug und Bass, steigert dann aber immer weiter Tempo sowie Instrumentdichte. Zum Schluss schneiden zwei Gitarren, Gesang und ebenjene Schlagzeug und Bass durch die Boxen. Anschließend pausiert der Song kurz, bloß um für die letzten zweieinhalb Minuten ein ganz anderes Gesicht zu zeigen. … Weiterlesen

Jahresrückblick Jonas 2018

Jahresrückblick 2018: Jonas

Das Musikjahr 2018, auf das sich dieser Jahresrückblick konzentrieren soll, bot neben vielen Neuentdeckungen für mich vor allem solide Alben bereits eingesessener Künstler (tatsächlich erstaunt mich der eigentlich nicht vorhandene Anteil an Frauen in meiner Aufzählung), sowie einige Enttäuschungen ebendieser. Verzichten möchte ich dabei auf eine Rückschau der vergangenen Konzerte – da habe ich einfach zu viel und vor allem zu viel verschiedenes gesehen. Deshalb liegt der Fokus der folgenden Aufarbeitung auf den auf schwarzes Plastik und in digitale Form … Weiterlesen

Idles, Zakk Düsseldorf, 03.11.2018

Idles, Zakk Düsseldorf, 03.11.2018

Wie Punk-Shows in den 1980ern wohl gewesen sein müssen? Diese rohe Energie, die rebellische Wut, gleichzeitig der positive Nutzen, den die Anhänger aus der Musik ziehen konnten – heutzutage scheint sich im Punk das meiste meilenweit davon weg abzuspielen. Mit den Ursprungsentwicklungen hat das häufig wenig zu tun. Der Erfolg von Idles kam vergleichsweise schnell: Erst im letzten Jahr schmiss das Quintett aus der britischen Hafenstadt Bristol ihr Debütalbum „Brutalism“ auf den Markt und konnte sich sowohl von Kritikern, als … Weiterlesen