Fragile, traurige & dennoch erhellende Singer/Songwriter-Musik: Scott Matthew auf Tour

ScottMatthewVB

Er gilt als einer der begnadetsten Singer/Songwriter Australiens: Scott Matthew hat zwar vor geraumer Zeit als Wahlheimat New York ausgesucht, betont jedoch stets seine Herkunft. Musikalisch könnte man denken, er stammt eher aus Skandinavien – solche sentimentalen, traurigen, ergreifenden, aber dennoch hoffnungsvollen Töne kennt man regulär eher aus den dunkleren, kalten Ländern und nicht aus dem Land, in dem alle 24/7 gechillt sind. Irgendwo neben Damien Rice und William Fitzsimmons hat der etwas schüchterne, aber dennoch unglaublich sympathische Liedermacher es sich bequem gemacht. Seine androgyne Stimme unterstützt er mit diversen Gitarren und Ukulelen. Aufgelockert wird das Programm stets mit bekannten Coverversionen, wovon ganz besonders die Interpretation von Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“ Beachtung fand. Wer also Lust auf intime Atmosphäre hat und gerne mit einem Lächeln die eine oder andere Träne verdrücken mag, sollte sich auf den Weg machen und Scott Matthew auf der aktuellen Tour „Ode to Others“ zu seinem in diesem Jahr erschienenen Album besuchen. Wir haben die Gigs und ihr hoffentlich danach die Tickets:

23.10. Oldenburg, Kulturetage
24.10. Bielefeld (Bielefelder Songnächte), Hechelei
25.10. Düsseldorf (New Fall Festival), Johanneskirche
26.10. Zürich (CH), Bogen F.
27.10. Darmstadt, Friedensgemeinde
28.10. Lausanne (CH), Le Bourg
19.11. München, Kammerspiele

Und so hört sich das an:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=V0ucEndZWBk

Website / Facebook / Instagram

Die Rechte fürs Bild liegen bei GLITTERHOUSE RECORDS.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.