Walking On Cars, Dortmund – FZW, 06.03.2017

Walking On Cars aus Irland haben jahrelang an der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Everything This Way“ gearbeitet, ehe die Single „Speeding Cars“ sie in sämtliche internationalen Charts und Radios brachte. Auf ihrer nun dritten Tour durch Deutschland machten die fünf Iren musikalisch alles richtig – und enttäuschten dennoch bei ihrer ausverkauften Show am 06.03.2017 im FZW in Dortmund.

Aber von vorn…

Das Konzert wurde eröffnet von Tom Walker, der stolz sein „fancy sign“ mit seinem Usernamen @iamtomwalker präsentierte. Der 25-jährige Engländer wirkte wie der nette junge Mann von nebenan. Begleitet wurde seine kraftvolle Stimme von Drummer Ali und Gitarre Pete (ja, Gitarre! Nicht Gitarrist).

17-03-06 Tom Walker

Um 21 Uhr traten dann Walking On Cars auf die Bühne und eröffneten ihr Set mit einem Uhrenticken und dem dazu passenden Song „Tick Tock“. Den restlichen Verlauf des Konzertes könnte man nun 1:1 aus unserem Bericht der letzten WoC-Tour kopieren.

Die Band hatte Spaß, gespielt wurden fast alle Songs des Debütalbums und als Zugabe performte Sänger Patrick Sheehy den Song „Coming My Way“ alleine am Keyboard. Nach gerade einmal 60 Minuten war Schluss.

Aber seien wir mal fair: 60 Minuten für eine Band, die nur ein einziges Album veröffentlicht hat, ist in Ordnung. Allerdings ist diese Veröffentlichung bereits ein Jahr her und die Iren haben mittlerweile neue Songs geschrieben und auf Lager („Nothing’s Impossible“ und „Coldest Water“)! In einigen Städten der Europa-Tour waren diese Songs auch mit ins Set integriert worden.

Also: was war los in Dortmund?

Auf Nachfrage wies man darauf hin, dass Sänger Patrick seit einigen Wochen an Stimmproblemen leide. Ende Februar waren aufgrund seiner Krankheit bereits die Konzerte in Brüssel und Utrecht abgesagt bzw. verschoben worden. Man wolle das Set daher aktuell lieber etwas kürzer halten, um Patricks Stimme zu schonen und sie nicht allzu sehr zu belasten. Na gut, verständlich.

17-03-06 Walking On Cars, Dortmund - FZW
Quelle: Walking On Cars Facebook / Instagram

Doch wenn eine Band wie Walking On Cars nur bereits veröffentlichte Songs eines einzigen Albums spielt, so erwartet man doch eigentlich, dass wenigstens das Publikum aus vollster Kehle mitsingt, tanzt und den Abend in vollsten Zügen genießt. Tja, Dortmund, das war wohl nichts. Die meisten Zuschauer schienen außer „Speeding Cars“ noch nie einen Track von Walking On Cars gehört zu haben. Außer vielleicht „Catch Me If You Can“ – immerhin läuft auch der ab und an mal im Radio. Textsicher zeigte sich zumindest in den vorderen Reihen so gut wie niemand. Auch bei der Hitsingle war es den meisten Zuschauern wichtiger, den Song auf ihrem Handy festzuhalten, anstatt ihn mitzusingen und zu genießen.

Schade, denn aus Erfahrung kann gesagt werden, dass Walking On Cars eine wirklich gute Liveband sind, die ihre Instrumente beherrscht und stets Spaß auf der Bühne zeigt. Hoffen wir mal, dass es Patrick Sheehy bald besser geht und die Band sich die Zeit nimmt, an ihrem zweiten Album zu arbeiten, ehe sie erneut auf Deutschlandtour gehen.

Homepage / Facebook / Youtube / Instagram

* Mit "*" markierte Links sind Provisionslinks. Klickst du auf einen solchen Link, und kaufst auf der verlinkten Seite ein Produkt, erhält minutenmusik eine kleine Provision. Das ist eine gute Methode, unsere Arbeit zu unterstützen. Der Preis verändert sich dadurch für dich selbstverständlich nicht!