Interview mit Netta über ihre neue EP, Arbeiten im Home Office und ihren Auftritt im Eurovision-Film

Interview: Netta spricht im Interview über ihre Corona-Jahr, ihre neue EP und eine mögliche US-Version des ESC.

(ENGLISH VERSION BELOW) 2018 gelang Israel nach 20 weniger erfolgreichen Jahren der vierte Sieg beim Eurovision Song Contest. Die damals 25-jährige Netta, eine ehemalige Studentin der elektronischen Musik, war mit großem Abstand der Publikumsliebling und trat mit ihrem feministischen Song „Toy“ die Nachfolge von Dana International an, die 1998 als erste transsexuelle Gewinnerin einen ähnlich schillernden Auftritt hinlegte. 2020 musste Netta ihre Pläne zwar dem aktuellen Geschehen anpassen, war aber dennoch kreativ und produktiv. Ihre neuste EP „The Best Of Netta’s Office: Vol. 1“ bietet ganz besondere Coverversionen in ihrem typischen Stil. Wir haben dem Powergirl Fragen zur Entstehung der Platte gestellt, sie aber auch über ihre aktuelle Lage befragt und natürlich auch ein wenig Hintergrund zum Eurovision bekommen.

minutenmusik: Liebe Netta, die aktuell wichtigste Frage zuerst: wie geht es dir momentan? Bist du und sind deine Angehörigen gesund?

Netta: Mir geht’s gut, ich arbeite gerade an einigen wirklich aufregenden neuen Sachen, aber generell kann ich es kaum erwarten, wieder auf der Bühne zu stehen. Meiner Familie geht es gut und sie sagen Danke fürs Fragen!

minutenmusik: Anscheinend hast du wie viele andere auch das Jahr genutzt, um im Studio zu arbeiten. Im Frühling gab es deine letzte eigene Single „Cuckoo“, nun folgt eine EP mit verrückten und spannenden Coverversionen. Würdest du sagen, dich hat das Jahr kreativ gefordert oder fühltest du dich eher in deiner Arbeit behindert?

Netta: Ich kann sagen, es war schrecklich und großartig zugleich. Es war sehr schwer, Inspiration zu finden, da ich meine größte Quelle und meinen Antrieb verloren habe – live aufzutreten.
In diesem Jahr wollte ich eine direkte Verbindung zu meinen Fans, und ich hatte das Gefühl, dass ich so viel zu geben habe. Ich wollte, dass sie meine Inspirationsquelle für dieses Projekt sind. So wurde Netta’s Office geboren.
Jede Folge ist eine Gelegenheit zu experimentieren und Spaß zu haben, zu improvisieren und trashige 90er-Jahre-Songs auf meinem Looper zu covern. Es ist eine offene Leinwand, die nicht den „Regeln“ der Musikindustrie unterworfen ist, und ich kann mein wahres Ich sein, wenn ich sie mache. Es ist meine eigene, seltsame, musikalische Version eines Podcasts.
Aufgrund der großen Nachfrage nach den Songs auf allen Streaming-Plattformen, habe ich mich entschlossen, diese zu liefern. (lacht)

minutenmusik: Wie hast du die Songs ausgewählt? Der Mix ist in der Tat sehr überraschend und untypisch. Sind das einfach Lieblingslieder von dir oder auch Ideen von Freund*innen bzw. Fans?

Netta: Ich denke, es ist eine schöne Mischung aus allem. Avshalom – mein musikalischer Leiter – und ich, wir saßen im Raum und haben Ideen gebrainstormt, und dann fällt uns meistens eine geniale Sache ein, die normalerweise etwas mit trashiger 90er-Jahre-Musik zu tun hat, die ich mir zu eigen machen kann.

minutenmusik: Natürlich komme auch ich nicht drumherum, dir ein paar Eurovision-Fragen zu stellen: Netflix hat dieses Jahr mit dem ersten Eurovision-Spielfilm „The Story of Fire Saga“ einen Hit gelandet. Du warst auch für ein paar Minuten zu sehen. Wie bist du an deinen tollen Cameo-Auftritt gelangt und wie waren die Drehs?

Netta: Will Ferrell [Anm. d. Red.: Hauptdarsteller, Drehbuchautor und Produzent des Films] und sein Regisseur kamen für die Dreharbeiten nach Israel. Als sie mich auf der Eurovision-Bühne proben sahen, kamen sie zu mir und sagten: “Wir brauchen dich in dem Film!”. Ich kann dir gar nicht sagen, wie lustig es war, in einem Hotel-Speisesaal zu sitzen, zusammen mit Conchita [Anm. d. Red.: Eurovision-Siegerin 2014] und Loreen [Anm. d. Red.: Eurovision-Siegerin 2012], die nicht anders als gewöhnliche Frauen aussahen und sich über ganz normale Dinge des Lebens unterhielten, wie Kartoffelbrei oder darüber, dass Conchita harte Matratzen mag und ich die weichen bevorzuge. Definitiv eine Erfahrung, die ich nie vergessen werde, mit diesen erstaunlichen Menschen zu arbeiten und ich bin dankbar, dass ich ein Teil davon sein konnte.

minutenmusik: Wie empfindest du es, dass selbst Amerika auf den Film derartig positiv reagiert hat und nun einen eigenen Eurovision Song Contest plant? Gute Idee oder ein wenig geklaut?

Netta: Ich weiß nicht, ob es eine tolle Idee oder ein totales Desaster ist, aber bitte ruft mich an, wenn es funktioniert!

minutenmusik: Im Mai 2018 hast du mit deinem feministischen „Toy“ einen der größten Hate-It-Or-Love-It-Gewinne der gesamten Eurovision Song Contest-Geschichte hingelegt. Ich gehörte seit dem ersten Hören direkt zu deinen Fans. War dir klar, dass du mit deiner Person aber auch dem Song das Publikum derartig spalten würdest? Wie gehst du mit negativer, aber auch positiver Resonanz um?

Netta: Zunächst mal bist du ein Schatz und ich freue mich, dass er dir gefallen hat! Ich denke, wenn die Leute einstimmig auf ein Kunstwerk reagieren, ist die Kunst nicht gut genug. Ich mag die Konversation, ich mag es, kontrovers zu sein und es bringt mich zum Lachen. Sowohl negatives als auch positives Feedback nehme ich sehr ernst. Der beste und strengste Kritiker bin ich selbst. Wenn ich mir nicht sicher bin über etwas, das von mir gesagt oder veröffentlicht wurde, dann verletzt mich jedes negative Feedback von außen. Aber wenn ich mir sicher und zuversichtlich bin über das, was ich tue, durchdringt mein Schutzschild nichts.

minutenmusik: Du stehst eindeutig für Feminismus und bist dadurch auch bei der LGBTQ-Community eine beliebte Person. Hast du eine Art Lebensmotto, das du verfolgst? Was würdest du Leuten auf den Weg mitgeben, die mit sich und ihrem Leben hadern?

Netta: Ich wollte nie inspirierend oder ein Vorbild sein, aber wenn man darum kämpft, die authentischste Version von sich selbst zu sein, und jeden Tag darum kämpft, auf seine eigenen Intuitionen zu hören und nicht auf andere Menschen, dann inspiriert man versehentlich Menschen.

minutenmusik: Der ESC war ganz klar ein richtiges Sprungbrett für dich. Du konntest nahezu direkt nach deinem Studium der elektronischen Musik deine Leidenschaft zum Beruf machen. Findest du es reduzierend, dass der Titel „ESC-Gewinnerin“ einem auf ewig auch unfreiwillig zugeschrieben wird oder bist du derartig stolz, dass du gerne diesen Status weiterhin innehast?

Netta: Um ehrlich zu sein, mag ich Titel und Wettbewerb im Allgemeinen nicht. Die Trophäe zählt nie – die Menschen zählen, und wenn mich der ESC mit Millionen von Herzen verbunden hat – dann ist das die wahre Trophäe. Manchmal scherze ich darüber in meiner Musik, weil es ein untrennbarer Teil meiner Karriere ist, aber ich gehe definitiv nicht mit der Trophäe in der Hand ins Studio.

minutenmusik: Jetzt gibt es bereits eine Hand voll eigener Singles und eine Cover-EP – wie sieht es mit einem kompletten Album aus? Ist da was in Aussicht?

Netta: Ich hatte Pläne und dann hat mir Covid-19 ins Gesicht gelacht. Ich habe während meiner Zeit zu Hause einen großen Haufen Musik gemacht und wenn es raus ist – ist es raus. Ich will es nicht verhexen.

minutenmusik: Ich habe dich Ende 2018 in Köln bei einem kleinen Konzert gesehen. Planst du, wieder nach Deutschland zu kommen? Hast du ansonsten irgendwelche Bezüge zu Deutschland? Mit „Coco Jamboo“ gibt es witzigerweise ja sogar einen aus Deutschland stammenden Song auf deiner neuen EP!

Netta: Köln bleibt einer meiner Lieblingsorte auf der Landkarte, es hat einen Vibe von Kleinstadt + Großstadt, Familienwerte sowie Liberalismus und ich hatte so eine tolle Zeit dort! Ich hatte das Gefühl, dass es ein guter Ort ist, um dort zu leben! Wenn Covid vorbei ist, wird Deutschland definitiv ganz oben auf meiner Reiseliste stehen.

minutenmusik: Zu guter Letzt: wie feierst du Weihnachten und Silvester? Dieses Jahr wahrscheinlich anders als sonst, oder? Magst du Rituale?

Netta: An diesem Silvesterabend werde ich mit meinen Fans auf YouTube eine Netta’s Office-Silvesterparty feiern! Wir sehen uns dort, das wird ein Spaß!

minutenmusik: Ich danke dir sehr für deine Zeit und wünsche dir viel Gesundheit und Erfolg fürs kommende Jahr!

„The Best Of Netta’s Office: Vol. 1″ kannst du dir hier kaufen.*

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram / Twitter

English Transkript:

minutenmusik: Dear Netta, the most important question at the moment: how are you right now? Are you and your relatives healthy?

Netta: I feel good, I’m just working on some really exciting new stuff but generally can’t wait to be back on the stage. My family is alright and they say thanks for asking!

minutenmusik: Apparently, like many others, you used the year to work in the studio. In spring you released your last single “Cuckoo”, now you will release an EP with crazy and exciting cover versions. Would you say the year has challenged you creatively or did you feel more hindered in your work?

Netta: I can say it was both horrible and magnificent at the same time. It was very hard to find inspiration as I lost my biggest source and drive – performing live.
During this year I wanted a direct connection to my fans, and I felt like I had so much to give. I wanted them to be my source of inspiration for this project. This is how Netta’s Office was born.
Each episode is an opportunity to experiment and have fun improvising and covering trashy 90s songs on my looper. It’s an open canvas which is not beholden to music industry “rules”, and I can be my truest self when I make them. It’s my own strange musical version of a podcast.
Due to popular demand for the songs to be on all streaming platforms, I decided to deliver. (laughs)

minutenmusik: How did you choose the songs? The mix is indeed very surprising and atypical. Are they simply your favourite songs or ideas from friends or fans?

Netta: I think it’s a nice mix of all. Avshalom – my musical director – and I, were sitting In the room brainstorming for ideas and then we usually come up with a genius choice that normally has something to do with trashy 90’s music that I can make my own.

minutenmusik: Of course I have to ask you a few Eurovision questions: Netflix had a hit this year with the first Eurovision movie “The Story of Fire Saga”. You were also featured for a few minutes. How did you get your great cameo appearance and how was the filming?

Netta: Will Ferrell [Editor’s note: Main actor, screenwriter and producer of the film] and his director came to Israel for the filming. When they saw me rehearsing on the Eurovision stage, they came to me and told me “we need you in the movie!“. I can’t tell you how funny it was to sit in a hotel dining room, together with Conchita [Editor’s note: Eurovision winner 2014] and Loreen [Editor’s note: Eurovision winner 2012], looking nothing like ordinary women, talking about regular life stuff like mashed potatoes or how Conchita likes hard mattresses and I prefer the soft ones. Definitely an experience I will never forget to work with this amazing people and I’m grateful that I could be part of it.

minutenmusik: How do you feel that even America reacted so positively to the film and is now planning its own Eurovision Song Contest? Good idea or a bit of a cheap copy?

Netta: I don’t know if it’s an amazing idea or a total disaster but please call me if it works!

minutenmusik: In May 2018, you pulled off one of the biggest Hate-It-Or-Love-It wins in the entire history of Eurovision with your feminist “Toy”. I was one of your fans from the first time I heard it. Did you realise that you would divide the audience like that with your person but also with the song? How do you deal with negative but also positive feedback?

Netta: First of all you are sweetheart and I’m happy that you liked it! I think when people react unanimously to a piece of art, the art isn’t good enough. I like the conversation, I like being controversial and it makes me laugh. Negative and positive feedback are both taken very carefully. The best and most harsh critic is myself. When I’m not sure about something that’s been said or released, every piece of external negative feedback will hurt me. But when I’m sure and confident about what I do nothing penetrates my shield.

minutenmusik: You clearly stand for feminism and are therefore also a popular person in the LGBTQ community. Do you have some kind of life motto that you follow? What advice would you give to people who are struggling with themselves and their lives?

Netta: I never meant to be inspirational or a role model, But when you fight to be the most authentic version or yourself, and fight every day to listen to your own intuitions instead of other people you accidentally inspire people.

minutenmusik: The ESC was clearly a real stepping stone for you. You were able to turn your passion into a career almost immediately after studying electronic music. Do you find it reductive that the title “ESC winner” is forever attributed to you even involuntarily or are you so proud that you are happy to continue to hold this status?

Netta: To be honest, I don’t like titles and competition in general. The trophy never matters – people matter, and if the ESC connected me with millions of hearts – that is the real trophy. Sometimes I joke about it in my music because it’s an inseparable part of my career, but I definitely don’t go to the studio with the trophy in my hand.

minutenmusik: Now you already have a handful of your own singles and a cover EP – what about a full album? Is there anything on the horizon?

Netta: I had plans and then Covid-19 laughed in my face. I created big piles of music during my time at home and when it’s out – it’s out. I don’t want to jinx it.

minutenmusik: I saw you at a small concert in Cologne at the end of 2018. Are you planning to come back to Germany? Do you have any other connections to Germany? Funnily enough, there’s even a song from Germany on your new EP, “Coco Jamboo”!

Netta: Cologne remains one of my favorite places in the map, it has a vibe of small town + a big city, family values as well as liberalism and I had such a fun time there! I felt like it’s a good place to live in! When Covid is over, Germany is definitely going to be at the top of my show list.

minutenmusik: Last but not least: how do you celebrate Christmas and New Year’s Eve? This year probably different than usual, right? Do you like rituals?

Netta: This New Year’s Eve I’m going to celebrate with my fans on YouTube in Netta’s Office‘s New Year party! See you guys there, it’s going to be fun!

minutenmusik: Thank you very much for your time and I wish you good health and success for the coming year!

Die Rechte fürs Bild liegen bei MAXIM DINSHTEIN.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.