Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe, Christuskirche Bochum, 10.12.2022

guildo horn mit seiner band bei einem auftritt in bochum

Hallo liebe*r Leser*in! Du hast den Weg zu dem Konzertbericht über Guildo Horn und seine Band Die Orthopädischen Strümpfe in Bochum gefunden. Das liegt daran, dass du entweder selbst da warst oder dich wie wild durch das Internet und minutenmusik klickst und dich fragst, warum die über diesen obskuren Typen schreiben. Wahrscheinlich lachst du gerade spöttisch, weil du nun einen Zerriss lesen möchtest. Gehörst du zur ersten Gruppe Menschen, weißt du, was jetzt kommt. Du hast alles richtig gemacht, warst wie die meisten im Raum – uns inklusive – nicht zum ersten Mal dabei, und kannst hiermit aufhören zu lesen. Gehörst du hingegen zur zweiten Gruppe, nimm dir zehn Minuten Zeit und schenke uns deine volle Aufmerksamkeit.

Denn hier kommt der 24-Schritte-Adventskalender, warum du am 10.12.2022, einem Samstag, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen schlechteren Abend hattest als wir, aber du schon jetzt Tickets für Guildo Horn am 9.12.2023 in Bochum, ebenfalls einem Samstag, kaufen könntest, um den Fehler nicht zu wiederholen. Dieser Ablauf wird dir bekannt vorkommen:

Türchen 1: Eigentlich geht mit dem ersten Dezember deine Qual so richtig los. Dich nervt die Vorweihnachtszeit und alles, was damit zu tun hat. Menschen, Glühwein, Mariah und Wham!, Geschenke kaufen, einfach alles. Du weißt, du musst die nächsten fast vier Wochen richtig stark sein. Dann wird’s besser. Aber wäre es nicht schöner, zumindest einen Tag so zu zelebrieren, wie du es brauchst und möchtest?

Türchen 2: Du quälst dich durch mehrere Weihnachtsfeiern auf der Arbeit, gezwungene Treffen auf dem Weihnachtsmarkt, die alle immer dasselbe sind und leider immer später vorbei als erwünscht. Du willst die beste Party besuchen, die im Dezember stattfinden wird und wahrscheinlich auch dein Silvester übersteigt. Am letzten Abend im Jahr herrscht ja quasi das gleiche Problem – zu hohe Erwartungen an den Abend, zu wenig geile Alternativen, und am Ende war’s doch wieder nur ok. Gib dich nicht zufrieden mit „ok“, suche nach der einzigen Weihnachtsfeier mit Daseinsberechtigung.

Türchen 3: Guildo Horn kennst du noch damals vom Grand Prix. Also aus der Zeit, in der man das noch Grand Prix genannt hat und nicht Eurovision Song Contest, das hat ja sowieso fünf Silben mehr und braucht viel zu viel Zeit zum Aussprechen. 1998 saßt du vor der Flimmerkiste – ein wundervolles old-fashioned Wort – und hast dich über diese merkwürdige, aber irgendwie ziemlich lustige Performance tot gelacht, die am Ende sogar noch Platz 7 wurde. „Piep piep piep, ich hab‘ dich lieb“ ist so doof und eingängig, dass du es niemals vergessen wirst, ob du willst oder nicht. Erwähnt jemand in deinem Umfeld Guildo Horn, konterst du nonchalant mit der Hook „Guildo hat euch lieb und wenn es auch mal Tränen gibt…“ und grinst dabei. „Macht der den Blödsinn in der heutigen Zeit immer noch?“, fragst du dich und möchtest es herausfinden. Unfreiwillig erinnerst du dich im selben Moment an viel schlimmere Auftritte von Deutschland in der Show, zum Beispiel von Gracia Baur.

Türchen 4: Samstagabend hast du auch in der hektischen Adventzeit nicht all zu viel vor. Der Glühweinstand ist dir eh viel zu voll, im Restaurant hast du mal wieder nicht rechtzeitig reserviert. Deswegen gehst du stattdessen einfach auf ein Konzert. Kultur findest du ja schon ganz gut und auch wichtig, die zu unterstützen in der heutigen Zeit.

Türchen 5: In der Kirche warst du schon ewig nicht mehr, zuletzt zu deiner Konfirmation. Dann bist du irgendwann aus steuerrechtlichen Gründen ausgetreten, magst aber das Architektonische gern. Und ’ne gute Akustik haben die ja auch oft, oder? Konzert in der Kirche? Why not? Kannst du gleich einen 5er in die Kollekte werfen, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen, bei der Konfirmation damals so viel Kohle abgestaubt zu haben, aber ansonsten eigentlich auch schon zu dem Zeitpunkt mit Religion nix am Hut gehabt zu haben.

Türchen 6: Den Nikolaus, den würdest du gerne mal sehen. Guildo Horn tritt als einer auf, hast du gehört. Dem steht das bestimmt. Der passt da irgendwie optisch so gut rein, diese Ulknudel. Eine rote Robe mit wenig darunter kommt nie aus der Mode. Sexy kann halt nicht jede*r.

Türchen 7: Du liebst Musik. Besonders das gute alte, handgemachte Zeugs, als man sich noch so richtig anstrengen musste, um einen tollen Song hinzukriegen. Die 60er, 70er und 80er hatten deiner Meinung nach nicht nur die größten Bands wie Queen, Europe, ABBA oder Earth, Wind & Fire sondern auch die krassesten Megastars wie Michael Jackson und Elvis Presley. Sowas gibt’s heut ja gar nicht mehr. Wie gerne hättest du es, die allemal in einem Konzert gleichzeitig hören zu dürfen.

Türchen 8: Coverbands nerven dich tierisch. Du liebst zwar die Songauswahl, die die auf der Kirmes im Sommer immer am Freitagabend zocken, währenddessen du schon drei Bierchen zu viel gekippt hast, aber Mann, klingt das scheiße. Die Drums zu laut, der E-Gitarrist kann nicht mal das „Smoke on the Water“-Riff, warum kommt das Saxophon aus einem Keyboard und warum singt die Person vorne ständig falsche Töne? Geht das nicht besser? Du hast gehört, dass Guildo Horn ein ähnliches Konzept fährt… klingt attraktiv, aber Guildo Horn? Nee, lass mal…

Türchen 9: Wie bereits schon festgestellt, liebst du Musik. Du hast die Stones in Berlin gesehen. Das war zwar schon ganz geil und irgendwie legendär, aber verdammt wucher. Pro Minute hat dich das 3€ gekostet, obendrauf kamen noch Hotel und Zug. Hört dieser Kapitalismus auch mal auf? Du beschließt den Spieß umzudrehen und bekommst lieber für einen Euro drei Minuten. Fuchs allein zu sein, bringt nichts – du kennst dich auch noch aus im Wald.

Türchen 10: Diese Ugly-Christmas-Sweater sind doch voll das Ding. Schon ein paar Jahre. Findest du eigentlich auch ziemlich witzig, aber hast dich bisher nie getraut, einen zu kaufen. Wo zieht man den denn dann an? Im Büro lachen dich hinterher alle aus, beim Weihnachtsessen mit der Familie muss es ein Hemd oder ein Kleid sein, sonst nörgelt Mutti. Du ahnst es schon: Bei dieser Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe-Show in Bochum haben die alle sowas an. Die nehmen sogar die Deko aus ihren Fenstern und hängen sich Lebkuchen-Lichterketten um den Hals. „Einmal verrückt sein und aus allen Zwängen fliehen“. Hat zwar nicht Guildo gesagt, aber als Motto geht das trotzdem durch.

Türchen 11: Deutschland ist bei der Fußball-WM in Katar schon in der Vorrunde rausgeflogen. Normalerweise guckst du die WM echt gerne, bevorzugt mit Sonne auf der Haut, Bratwurst und Bier in der Hand plus den besten Leuten um dich. Aber das ist dieses Mal politisch einfach unterirdisch und in keiner Art und Weise vertretbar. Findet Guildo Horn übrigens auch und baut spontan auf seiner laufenden Weihnachtstour „Weihnachtsmann in Katar“ auf der Melodie von „Englishman in New York“ von Sting mit bösen, aber klugen Spitzen zum Thema Homofeindlichkeit, fehlende Menschenrechte, Frauenunterdrückung und mehr ein. Das findest du richtig gut, das sollten sich viel mehr trauen. Aktuelle Themen? Bloß kein Blatt vor den Mund nehmen! Zusätzlich werden auch noch Banner mit „One Christmas“-Parolen und Regenbogenfarben hochgehalten. Schön. „Wir sind doch alle gleich“, sagst du zu dir selbst.

Türchen 12: Du hast dir YouTube-Clips angeguckt. Krass, diese Orthopädischen Strümpfe scheinen, obwohl sie nicht danach aussehen, so mit die beste Band Deutschlands zu sein. Da werden Tempi und Rhythmen innerhalb eines Songs gewechselt, als wäre es das Normalste auf der Welt. Du hast dich selbst mal in einer Student*innen-Band ausprobiert und weißt, wie sauschwer das ist. Beeindruckt dich. Auch die knallenden Saxophonsoli bocken, die nicht wirken wie bei „Sexy Sport Clips“ damals auf DSF, als ständig „Careless Whisper“ lief. Optimal abgemischt ist das alles auch noch. Du drehst ein paar Dezibel lauter.

Türchen 13: Nochmal YouTube, jetzt ein ganzes Konzert. Schon bevor es losgeht, fällt dir auf, dass die Stimmung wirkt, als ob der Zugabenblock nun startet. So laute Rufe, so lautes Klatschen, so viele Pfiffe bevor die Akteur*innen auf der Bühne sind? Denken die, die sind im Stadion vom VFL? Möglich. Es hört sich jedenfalls nicht leiser an.

Türchen 14: Alle Menschen stehen fast das gesamte Konzert über, obwohl sie sitzen könnten. Das ist schon Sport bei fast 135 Minuten Spielzeit. Aber die verfliegen, ohne dass du einmal auf die Uhr schaust. Oh, du stehst selbst vor dem Laptop und hast in Jogginghose zu Guildo Horn die Hüften geschwungen. Kann man dir nicht verübeln.

Türchen 15: Dir war nicht klar, dass ein 59-jähriger Entertainer, der anscheinend seine Skills als Radiomoderator, Musikpädagoge und Aktivist für Rechte von queeren Personen und Menschen mit Behinderung nutzt, um alle im Raum abzuholen, so viel Energie hat. Der zieht das durch. Der schwitzt zwar schon nach fünf Minuten, aber Luft und die richtigen Töne hat der auch noch nach über zwei Stunden. Und so viel Freude. Guildo steckt dich an. Und du hättest niemals gedacht, dass der Mann aus Trier dich oben ohne mit Engelsflügeln oder im Försteroutfit fantastisch unterhält und du dich nicht fremdschämst, sondern es abfeierst.

Türchen 16: Du schmeißt die Hits, die diese irrsinnig gute fünfköpfige Band unter der Leitung von Addi Mollig plus Frontmann einfach so zackig gespielt hat, dass oftmals zwischen den Tracks nicht einmal Zeit zum Klatschen bleibt, alle nochmal auf Spotify an. Du fällst in das „Oldies sind mein Genre“-Rabbit-Hole und saugst den Sound auf. Du denkst ernsthaft darüber nach, ein Ticket zu kaufen…

Türchen 17: Katze im Sack kaufen? Nicht mit dir! Du liest sämtliche Kritiken, die du über die Weihnachtsshows von Guildo Horn & Die Orthopädischen Strümpfe finden kannst und musst zugeben – sie sind alle nur positiv. Sind die etwa bezahlt? Alle Kritiker*innen sind völlig hyped!

Türchen 18: Satire findest du fantastisch, wenn sie denn gut ist. Du magst es gern, wenn du bei Songs nicht nur auf die Instrumentierung achten musst, die offensichtlich bei den Typen ziemlich gut ist, aber zwischen den Zeilen auch richtig was passiert. Sogar bei den Moderationen hast du witzige Wortspiele wie „Poncho Pilatus“ gehört. Ok, du kaufst eine Karte. Morgen wahrscheinlich, wenn du es zeitlich schaffen solltest.

Türchen 19: Feierabend. Mit Honigmilch ab auf die Couch. Draußen sind es nicht mal null Grad und es schneit. Und das im Ruhrpott. Im Dezember. Nochmal YouTube. Die ganze Atmosphäre ist einfach so Anti-Klischee, noch mehr Anti-Kitsch. Wie ein Gegenentwurf zu diesen schrecklichen Weihnachtsoratorien, die du so hasst und bei jedem „Wir waren gestern in so einem tollen Musical“ die Augen verdrehst. Aber das hier, das kann was. Da kennt man alles, da kann man mitsingen, ohne die deutschen Weihnachtstexte zu kennen. „Can’t Take My Eyes Off Of You“ ist dein heimlicher Favorit zum Schwofen. Weiß aber natürlich keine*r. Hat der Guildo ja auch im Programm, ne…

Türchen 20: Eigentlich wolltest du beim Bäcker morgens nur einen Coffee to go. Dir werden Nussecken zum Probieren angeboten, die sind im Angebot. Der Wink mit dem Zaunpfahl? „Guildo Hat Euch Lieb“ wird dein Ohrwurm des Tages.

Türchen 21: Beim Bummeln durch die City siehst du nach Feierabend diese Pullover im Schaufenster. Du gehst rein, zum Regal, nimmst den mit dem Rentier und der dreidimensionalen roten Nase zum Anfassen einfach eine Nummer größer, dann brauchst du ihn nicht anprobieren. Zur Not, falls du doch nicht gehst, hängst du damit eben in deinem Weihnachtsurlaub auf der Couch rum. Fühlt sich so kuschelig und warm an.

Türchen 22: Morgen ist das Guildo Horn-Konzert. Letzte Chance. „Geh ich oder geh ich nicht?“. Ach komm, die paar Euros… da hast du schon für weit aus größeren Schwachsinn Geld rausgeworfen. Du hast keine Begleitung, ist dir aber egal. Die Leute in den Videos sahen alle so nett aus, da findest du schon automatisch Anschluss. Du befindest dich auf der Website der Christuskirche Bochum, kaufst vorbildlich nur über den dort verlinkten Shop und nicht bei der Konkurrenz mit E am Anfang – und betest, dass das morgen für Jesus und dich irgendwie gut ausgeht.

Türchen 23: 22:21 Uhr. Das Licht geht an. Endlich warst du bei ihm. Du hast den „Meister“ gesehen, wie seine Fans ihn nennen. Du hast es so gespürt. Sie hatten alle Recht. Niemand hat übertrieben. Du hast so sehr probiert, es mies zu finden, aber es ging einfach nicht. Völlig geflasht sagst du zu dir selbst, dass du das geilste Konzert des Jahres gesehen hast, auf der geilsten Weihnachtsparty ever warst und kannst vor lauter Aufregung nicht mal einschlafen, weil du immer noch im Groove bist. Es war einfach viel zu gut. Du wusstest nicht, dass du dieses Konzert gebraucht hast. Aber du brauchtest. Nie warst du mehr Weihnachten.

Türchen 24: Du nutzt die Direct-To-Print-Variante auf einem großen Ticketportal und kaufst für die nächste Saison nicht nur für dich ein Ticket, sondern für deine besten Freund*innen, deine Eltern, deine Geschwister, deinen Chef, zu dem du dein Verhältnis aufbessern möchtest, und machst alle glücklich. Ab sofort gehst du immer. Jedes Jahr. Bis Guildo Horn den Löffel abgibt oder du. Vorher kann euch nichts mehr entzweien.

Immer noch nicht überzeugt? Dann hast du nun noch die Chance unseren Bericht aus 2021 zu lesen, der ähnlich euphorisch war. Willst du dann immer noch nicht hin, können und werden wir dir nicht mehr helfen und dich mit dem Thema auch nicht mehr nerven. Du bist schließlich ganz allein für dich und dein Glück verantwortlich.

Und so hört sich das an:

Website / Facebook / Instagram / Twitter

Foto von Christopher

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert