Kontra K, One Republic, Fall Out Boy, Descendents – Wochenrückblick KW17 2017

minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

So langsam steuern wir auf den Festivalsommer hinzu, die ersten Großveranstaltungen unter freiem Himmel finden zum Beispiel mit dem Groezrock an diesem Wochenende bereits statt. So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Künstler neue Singles und Alben veröffentlichen, um den Fans im Sommer neues Material vorstellen zu können. In der 17. Kalenderwoche gab es folgende Neuigkeiten in der Musikwelt:

Fall Out Boy kehren mit neuem Album zurück!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/VtVFTuIZFYU

Punk-Rock. Durchbruch. Auflösung. Reunion. Genrewechsel. Pop. So könnte man den Werdegang von Fall Out Boy in wenigen Worten beschreiben. Nun hat das Quartett aus einem Vorort Chicagos sein bereits drittes Album seit der Wiedervereinigung bekannt gegeben. „Mania“ soll das im September erscheinende Werk heißen, auf dem sich auch die Vorabsingle „Young And Menance“ befindet. Diese ist in den Strophen für Fall Out Boy Verhältnisse ungewöhnlich atmosphärisch und ruhig, bricht im Refrain aber zu einem EDM-Gewitter aus. Ungewöhnlich. Wir sind gespannt, wo sich die Band diesmal hinentwickelt hat. (Jonas)

OneRepublic – No Vacancy

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=qXiuVQ-GgA4

“No Vacancy” heißt die neue Single von OneRepublic, die locker und leicht zum sonnigen Wetter passt. Der Hintergrund des Songs ist jedoch weitaus düsterer, wie die Band in einem ausführlichen Facebook-Statement bekannt gab. Zusammenfassend ist dem Text zu entnehmen, dass Sänger und Songwriter Ryan Tedder kurz vor einem Nervenzusammenbruch stand. Vollkommen überfordert, mit Angstzuständen und monatelang von seiner Familie getrennt, beschlossen er und OneRepublic, das Konzept der Musikveröffentlichung künftig ein bisschen über den Haufen zu werfen. Statt der traditionellen Single – Single – Album – Kombination wollen OneRepublic künftig ohne Album VÖ die geschriebenen und aufgenommenen Songs veröffentlichen, so wie es ihnen gerade passt. Songs, die unabhängig voneinander sind und verschiedene Stimmungen und Stilrichtungen abdecken, ohne dass der Druck einer Album VÖ auf ihren Schultern lastet. Mutige Entscheidung und interessantes Konzept, wie wir finden. (Yvonne)

The One Hundred – Monster

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=hP_nIAVAKbE

Enter Shikari meets Hollywood Undead, gepaart mit den alten Linkin Park. Die Musik von The One Hundred lässt sich nur schwer in einem Genre zusammenfassen. Die Londoner Band präsentiert einen spannenden Mix aus Metalcore, Rap-Einlagen und schweren Elektrobeats. Mit “Monster” veröffentlichten The One Hundred vergangenen Freitag eine weitere Vorab-Single des am 02.06. erscheinenden Albums “Chaos + Bliss”. Wer keine Angst vor Clowns hat, kann sich das neue Video gerne ansehen. Allen anderen empfehlen wir die deutschen Tourtermine der Engländer: 16.05. Köln, 17.05. Hamburg und 18.05. Berlin. (Yvonne)

Descendents – Who We Are

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=2gC0CjMog_Y

Nachdem das Album “Hypercaffium Spazzinate” schon knapp ein Jahr draußen ist, haben die Descendents jetzt eine neue Single veröffentlicht. “Who We Are” ist ein Protestsong, in dem die Band in gewohnter Punk-Manier deutlich Stellung gegen die aktuelle politische Situation in den USA bezieht. Zusätzlich spenden sie die Einnahmen der Single an ACLU Nationwide, Planned Parenthood und Southern Poverty Law Center. (Marie)

Kontra K – Gute Nacht

kontra k gute nacht

Knapp ein Jahr nach seinem letzten Nr. 1-Erfolg „Labyrinth“, haut Kontra K mit seinem Album „Gute Nacht“ erneut einen echten Kracher heraus: Die Platte bietet eine durchaus gelungene Mischung aus melancholisch-aggressiven Sounds gepaart mit motivierenden, den Kampfgeist anspornenden Lyrics, die zum Teil sehr tiefgründig gehen und zum Nachdenken anregen. Auf musikalischer Ebene bedient sich der Kampfsportler vor allem – zumindest im Vergleich zu seinen bisherigen Alben – vermehrt elektronischer Elemente, obwohl hier ohnehin so einige Genreeinflüsse zu verzeichnen sind. Auch die Feature-Partner der Platte können sich sehen lassen: Neben Rico und Bausa sind auf dem Album u.a. auch RAF Camora und Bonez MC vertreten. (Anna)

Die Coverrechte liegen bei Four Music.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.