Fritz Kalkbrenner_Drown_Albumcover

Fritz Kalkbrenner – Drown

Der gute alte Fritz Kalkbrenner ist zurück und ausnahmsweise lässt er seine sonst so charakteristische Stimme weg und das Albumcover von Drown (VÖ. 16.2.) ziert nicht sein Gesicht sondern ein Gemälde von seinem Großvater, Fritz Eisel. Auf Album Nummer fünf ist also vieles anders als sonst. Er wagt sich auf eine Reise durch die Sphären der House-Musik wie man sie schätzt und davon inspiriert, wie er selbst die elektronische Musik kennengelernt hat. Für dieses verspielte Album zog es Fritz Kalkbrenner gewissermaßen zurück zu den Anfängen. Die alte Drum Machine und der Jupiter

Weiterlesen...
Get_Cape_Wear_Cape_Fly_Young_Adults_Albumcover

Get Cape. Wear Cape. Fly. – Young Adults

Vier Jahre nach der letzten Veröffentlichung im Namen des Projekts Get Cape. Wear Cape. Fly. gibt es wieder neue Klänge für treue Fans und Neuentdecker! Sam Duckworth heißt der Mastermind hinter dem Projekt und auf der neuen Scheibe Young Adults (VÖ: 19.01) bleibt er dem Sound der vorherigen Alben sehr schön treu. Hierbei bilden oftmals gezupfte Gitarrenklänge die Basis, welche dann mit Duckworth’s eingängiger Stimme (Achtung, Britisch) kombiniert werden. Als sehr charakteristisch reiht sich in manchen Lieder dann wieder die Trompete in die Reihe der Instrumente

Weiterlesen...
jahresrueckblick_collage_Max

Jahresrückblick 2017: Max!

Liebe Leute, 2017 ist im Grunde rum und es war mal wieder ein turbulentes Jahr. Was ist denn so passiert? Höchst persönlich war ich auf einer Hochzeit in Israel, habe mein Masterstudium begonnen und eine neue Sprache perfektioniert. Politisch kann die Bundesrepublik Deutschland auf eine historische Bundestagswahl blicken, deren Regierungsbildung nach wie vor auf sich warten lässt. Musikalisch gab es auch einiges auf die Ohren, ich habe einige Konzerte besucht und Alben durchgehört sowie erste Schritte an den Turntables versucht.

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Greenjuice und Vainstream mit neuen Bandankündigungen, Son Of Polvo EP – Wochenrückblick KW 49 2017

Die Zeit vergeht und das Jahr ist bald zu Ende und heute ist schon der zweite Advent! Gleichzeitig ist in der Weltpolitik wieder mal so einiges los. Da hoffen wir doch, dass ihr euch einen geruhsamen Sonntagabend machen könnt mit unserem Wochenrückblick, bevor es dann morgen früh durch Schneetreiben zurück in den Alltag geht! Vergesst auch nicht unser Adventsgewinnspiel, welches in Runde Nummer #2 geht!

Headliner fürs Greenjuice-Festival 2018 bestätigt!

Dieses Jahr war sehr schwierig für deutsche Festivals. Auch das
Greenjuice Festival fiel nahezu gänzlich ins Wasser – wortwörtlich!

Weiterlesen...
Popaganda_alt-j_2

So war das Popaganda Festival 2017!

Und dann ging es zum ersten Festival in Stockholm. Die Wahl ist aufgrund von Datum, Line-Up und Lage letztlich auf das Popaganda Festival gefallen, welches seit 2002 jährlich auf dem Gelände des (Olympia-)Schwimmbades Eriksdalsbad stattfindet. Die Veranstalter hatten sich einige Finessen einfallen lassen, die schon die Anreise (auf den letzten paar Metern von der Ubahn Skanstull aus) angenehmer gestalteten. Auf einige Entfernung konnte man jedenfalls schon Musik der jeweils aktiven Bühne hören und Blicke durch das Geäst

Weiterlesen...
Maya Jane Coles – Take Flight

Maya Jane Coles – Take Flight

Da isse wieder! Mit gediegenen 24 Tracks und Sage und Schreibe 111 (!) Minuten Playtime haut Maya Jane Coles aber ein langes zweites Album names Take Flight raus (VÖ: 25.8.). Die japanisch-britische Produzentin und DJane produzierte, spielte und remixte sich in die Herzen von mehr als 300.000 Followern auf Facebook. Dabei bedient sie verschiedene Genres im Kreise von Electronica, Downtempo aber auch deeperen House-Klängen und Trip-Hop. Herausragend für mich und viele andere Leute: Sie macht alles selbst. Die zu hörende Stimme ist, sofern nicht durch ein Feature anders markiert,

Weiterlesen...

(Sponsored Post) Europas beste Festivals 2017

Du liebst Festivals, dir fällt es aber schwer dich im Festivalsumpf aus tausenden von Festivals zurechtzufinden?
HomeToGo hat da vielleicht genau die Lösung für dich!

Die haben sich durch die Festivalankündigungen für 2017 gewühlt und nach Kriterien wie Musikrichtung, Anzahl Acts,
oder Eintrittpreis eine Liste erstellt, die sich bequem filtern lässt und sogar auf einer interaktiven Landkarte durchsucht werden kann.

Zusätzlich dazu haben Sie mehrere Top 5 aufgestellt. Für Leute, die es dreckiger mögen, gibt es eine Top 5 der schmutzigsten Festivals, während für die fancy Boys and Girls

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Alan Walker, Leslie Clio, Ius Talionis und Chris Cornell – Wochenrückblick KW20 2017

Mitte des Jahres 2017 wird also der Trend der von-uns-gehenden Musiklegenden fortgesetzt. Schade, aber irgendwie schwierig zu ändern. Wenigstens passiert in der Musikwelt nach wie vor einiges und neue Generationen Musiker bieten dem geneigten Hörer Musik, die angehört werden möchte. Manches gefällt dem einen, manches dem anderen und manches gar niemandem. Hier einige Themen, die uns aufgefallen sind.

Alan Walker feat. Gavin James – Tired

Der 19-jährige Norweger Alan Walker hat in der Nacht auf Freitag seine mittlerweile vierte Hitsingle „Tired“ veröffentlicht.

Weiterlesen...
minutenmusik Wochenrückblick Nummer 1!

Love A, Breakdown of Sanity, Paramore und In Flames – Wochenrückblick KW19 2017

Zack, da ist es schon wieder Mitte Mai. Die Festivalsaison steht in den Startlöchern, vereinzelt werden noch die letzten Bands genannt oder Spielpläne veröffentlicht und dann kann es auch schon losgehen in den Festivalsommer 2017. In diesem Wochenrückblick gibt es zwei neue Alben für euch sowie ein Musikvideo und eine Auflösungsankündigung.

Love A – Nichts Is Neu

Love A sind wohl die poppigste aller Indie-Punk-Bands um Turbostaat und co. Jedoch gelingt es niemand anderem derart melodievolle Deutsch-Punk-Stücke mit zurückgehaltenen vercrunchten Gitarren zu schreiben und

Weiterlesen...
Stockholm_Debaser_Children-of-Bodom_Credit-Max-Keller

Children of Bodom, Debaser Stockholm, 4.4.2017

Wieder einmal im Debaser ging es diesmal nicht um Pop-Musik wie zuletzt, sondern um Musik der härteren Gangart.
Habe ich Children of Bodom das erste und bis vorgestern (4.4.17) letzte Mal noch vor einer riesigen Menschenmenge im beschaulichen Dorf Wacken live gesehen, so tat sich im Debaser Stockholm diesmal schon eine nahezu wohlige Wohnzimmer-Atmosphäre auf. Eine Atmosphäre zum gepflegten Anschreien, wohlgemerkt. Von den Vorbands schön aufgewärmt, war der Konzertsaal mit einer angenehmen

Weiterlesen...