Die musikalischen Wünsche für das Jahr 2021 der minutenmusik-Redaktion

Liste: Die minutenmusik-Redaktion und ihre liebsten Weihnachtssongs.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Die Weihnachtszeit rückt immer näher und gerade in diesem turbulenten Jahr wird sie wohl von vielen noch einmal mehr herbeigesehnt. Vielleicht trifft bei dem ein oder anderen aber auch genau das Gegenteil zu und von Weihnachtsstimmung ist nicht wirklich zu reden. Genau deswegen hat sich die minutenmusik-Redaktion etwas einfallen lassen. An jedem Adventssonntag veröffentlichen wir in diesem Jahr einen Beitrag zum Thema Weihnachten. Zum ersten Advent haben wir euch unsere liebsten Weihnachtsalben präsentiert. Den zweiten Advent haben wir unseren liebsten Weihnachtssongs gewidmet.  Für den dritten Advent haben wir euch unsere absoluten Weihnachts-Guilty Pleasures sowie No-Gos vorgestellt. Mittlerweile sind wir beim vierten und somit letzten Advent angekommen. In dieser Woche servieren wir euch unsere musikalischen Wünsche für das Jahr 2021. Zeit, um ein letztes Mal die Plätzchen und den Punsch bereitzustellen und die Lautsprecher aufzudrehen.

Julias Wünsche für 2021:

Corona hat insbesondere für Kultur Begeisterte ein großes Loch in die Freizeitgestaltung gerissen. Für 2021 wünsche ich mir daher vom ganzen Herzen, dass dieses wieder gefüllt wird – mit Livemusik der guten Sorte. Zum Beispiel der mittlerweile angesagten Billie Eilish-Tour, dem Lady Gaga Konzert in Paris und dem hoffentlich wieder statt findenden wunderbaren Reeperbahn Festival. Für den zugehörigen Soundtrack fiebere ich auf neues Material von My Chemical Romance hin, Alben von The XX und Wolf Alice würden dann auch noch für die hoffentlich unbeschadete Rückkehr in die Normalität fehlen.

Yvonnes Wünsche für 2021:

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wie vermutlich die meisten von uns, wünsche ich mir für 2021 vor allem Konzerte und Festivals zurück. Sollte eine Rückkehr zur bisherigen Normalität weiterhin unmöglich bleiben, so hoffe ich wenigstens auf weitere Corona-konforme Shows mit Hygienekonzepten, wie die Picknick- oder Strandkorbkonzerte in diesem Jahr, denn Livemusik fehlt aktuell einfach sehr.

Die größte Hoffnung besteht allerdings darin, dass alle meine Lieblingskünstler:innen die Pandemie möglichst unbeschadet überstehen und ihren Beruf wieder gewinnbringend ausüben können.

Was Veröffentlichungen für das neue Jahr angeht, so freue ich mich auf vor allem auf das neue Album der australischen Sängerin Delta Goodrem, die in diesem Jahr bereits einige neue Singles veröffentlicht hat, sowie die neue Leoniden Platte, deren Vorab-Hits bereits Großes versprechen. Hinweise auf twitter lassen außerdem auf ein neues Casper Album hoffen. Der größte Wunsch bleibt jedoch endlich neue Musik von Kraftklub!

Mal sehen, was davon eintreten wird.

Alinas Wünsche für 2021:

Musikalisch wünsche ich mir für das nächste Jahr auf jeden Fall etwas mehr Normalität und eventuell schon das ein oder andere „normale“ Konzert wieder. So schön Live-Streams oder Konzerte auf Abstand auch sein mögen, nichts kommt an das Feeling heran, wenn man wirklich mitten in der Menge steht. Vor allem würde ich mich dahingehend freuen, wenn ich im nächsten Jahr dann doch endlich JoJo, The Script, Lauv, Hurts und Little Mix wieder live sehen könnte. Auch die Livemusik von Clueso hat in diesem Jahr besonders gefehlt.

An Alben hoffe ich endlich auf das neue One Republic Album, das eigentlich schon in diesem Jahr herauskommen sollte. Wegen der Pandemie wurde es allerdings auf unbestimmte Zeit verschoben. Bei Little Mix gab es in den letzten Tagen ziemlich schlechte Nachrichten und Schlagzeilen. Immerhin munkelt man, dass 2021 vielleicht sogar schon das achte Studioalbum der Band herauskommen soll. Zwar dann nur noch zu dritt, aber immerhin. Außerdem hat Clueso in den vergangenen Wochen immer wieder mit neuen Songs geteast – das schreit nach einem neuen Album. Nicht zuletzt scheint auch Wincent Weiss fleißig an seinem dritten Studioalbum zu arbeiten, auf das ich mich auch sehr freue.

Darüber hinaus hoffe ich, dass alle Künstler:innen im kommenden Jahr weitaus mehr unterstützt werden und auch Konzert-Locations unter die Arme gegriffen wird. In den vergangenen Monaten haben wir wohl alle gemerkt, was für ein wichtiges Gut unsere Kultur ist – dafür sollten alle Hebel in Bewegung gesetzt werden, dass uns diese erhalten bleibt. Außerdem würde ich mich natürlich sehr freuen, endlich mal wieder ein paar der Minutis auf Konzerten treffen zu können. Was wäre ein Jahr 2021 ohne sich nicht einmal mit Yvonne bei Wincent Weiss über die kreischenden Fans aufgeregt zu haben?

Emilias Wünsche für 2021:

2020 war kultur- und musiktechnisch nicht gerade das beste Jahr – das ist uns wohl allen bewusst. Darüber kann man sich jetzt entweder ärgern oder man freut sich dafür umso mehr auf alles, was dann (hoffentlich) im kommenden Jahr nachgeholt werden kann. Mein größter Wunsch für 2021 ist definitiv, dass ich endlich Die Ärzte live sehen kann. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich wahnsinniges Glück und habe Tickets für ihre Tour bekommen, die eigentlich diesen Dezember stattgefunden hätte. Jetzt hoffe ich einfach nur, dass die Nachholtermine im nächsten Jahr endlich stattfinden können und ich mir (und meiner Mama, die ebenfalls großer Fan ist) diesen Wunsch endlich erfüllen kann.

Würde ich jetzt anfangen, jede*n Künstler*in oder jede Band aufzuzählen, von denen ich mir im kommenden Jahr ein neues Album wünsche, wäre die Liste wahrscheinlich endlos. Mit den Album-Ankündigungen von den Leoniden und K.I.Z. sind die Aussichten aber definitiv schon mal nicht schlecht. Wenn die Jungs von Kraftklub dann auch noch aus ihrer Pause zurückkehren würden wäre mein persönliches Release-Glück schon nahezu perfekt.

Band-unabhängig wünsche ich mir für das kommende Jahr aber auch endlich mal wieder ein paar richtig gute Indie-Songs und Alben – die kamen mir nämlich dieses Jahr leider irgendwie zu kurz.

Und (damit spreche ich wahrscheinlich den Wunsch eines jeden Musik-Fans aus): Ich wünsche mir 2021 viele tolle Festivals mit geilen Line-Ups und Nachholkonzerte ohne Ende, bei denen wir endlich wieder zusammen feiern können, dass wir das Ganze zusammen überstanden haben. Man wird ja wohl noch hoffen und träumen dürfen.

Christophers Wünsche für 2021:

Klingt plakativ, aber mein wichtigster Wunsch für 2021 ist, dass alle lieben Menschen um mich herum gesund bleiben. Eine Floskel, die man zwar jedes Jahr benutzt, aber gegenwärtig noch mehr an Wertigkeit gewonnen hat. Musikalisch wünsche ich mir selbstverständlich aber auch das eine oder andere.

An oberster Stelle steht für mich, dass im Mai der Eurovision Song Contest in Rotterdam stattfinden soll. Zum ersten Mal in seiner über 60 Jahre langen Geschichte fiel der Wettbewerb aus – genau dann, wenn ich erstmalig Tickets für die Show habe und hinfahren wollte. Super ärgerlich. Laut aktuellem Stand soll der ESC im kommenden Mai definitiv ausgeführt werden, egal, in welcher Form. Meine Karten aus diesem Jahr gelten zwar auch dafür, sollte aber bis dahin die Pandemie anhalten, sodass das Publikum nicht erlaubt ist, war’s das für mich mit dem Eurovision-Besuch. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Niederlande nicht erneut gewinnen, sodass der Wettbewerb weiterzieht – und bis auf Deutschland und Belgien ist jeder andere Ort weiter entfernt für mich. Außerdem braucht es Glück, um an Karten zu kommen. Also Daumen drücken, dass bis Mai das meiste geregelt ist und ich mir einen kleinen Traum erfüllen kann.

Des Weiteren hätte ich dieses Jahr die Premiere von „Harry Potter und das verwunschene Kind“ in Hamburg gesehen. Der neue Termin ist der 11.4., was wieder eng werden könnte. Zum ersten Mal läuft das Stück nicht in englischer Sprache und feiert nach London die nächste Europapremiere. Ein Theater, das nur für dieses Stück komplett umgebaut wurde. Klingt vielversprechend. Hoffnung stirbt zuletzt. Und wenn ich schonmal da bin: vielleicht klappen ja die Uraufführungen von den Musicals Die Eiskönigin und Hamilton oder die Wiederaufnahme von Wicked? Wäre ich ohne eine Sekunde nachzudenken am Start.

Mein drittes, großes Highlight in 2020 wäre das Billie Eilish-Konzert in Köln gewesen. Das wurde zunächst ohne neuen Termin verschoben und schließlich vor wenigen Wochen komplett abgesagt – sogar die ganze Tour! Kein einziger Gig wird nachgeholt. Ich wünsche mir nun eine neu organisierte Tour, die aber bestimmt erst 2022 kommen wird. Aber ich übe mich in Geduld.

Ansonsten freue ich mich erstmalig Dua Lipa live sehen zu können, mein persönliches Musiksahnebonbon des noch laufenden Jahres. Auch hier wurde bereits zweimal verschoben, der aktuell anpeilte Termin ist im kommenden Oktober. Zusätzlich hängen noch Tickets für Avril Lavigne, Die Ärzte und Silly feat. Julia Neigel & AnNa R. an meinem Kühlschrank.

An Alben erwarte ich sehnlichst das neue Adele. Sollte eigentlich bereits letztes Jahr droppen und verschwand schließlich auf unbestimmte Zeit. Zack, zack! Im Frühjahr gibt’s mit dem dritten London Grammar-Longplayer „Californian Soil“ eine neue Platte meiner Lieblingsband aus dem vergangenen Jahrzehnt, allerdings war ich von den beiden Vorabsingles etwas enttäuscht. Die neue LP von Juju ist auch auf meiner „Can’t wait“-Liste, das sollte aber nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Last but not least: Guns n’Roses! Seit eurer Reunion im Jahr 2016 redet ihr von einem neuen Album. Bald habt ihr uns fünf Jahre auf die Folter gespannt, jetzt ist’s wirklich an der Zeit!

So oder so, liebe Leser*innen: passt gut auf euch auf und bleibt musik-/kulturinteressiert!

Die Rechte für das Beitragsbild liegen bei Christopher Filipecki.

* Affiliate-Link: Du unterstützt minutenmusik über deinen Einkauf. Der Artikel wird für dich dadurch nicht teurer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.