Review: Dexter - "Yung Boomer".

Dexter – Yung Boomer

Ich tausche diesen Kittel gegen 808.“ Dexter ist wahrlich kein neuer Name für Kenner*innen der Deutschrap-Landschaft. Schon zu Anbeginn der letzten Dekade rappten Künstler wie Casper oder Cro über Beats des Stuttgarters, der damals noch hauptberuflich als Kinderarzt tätig war, nebenbei aber schon lange an Beats schraubte. Der Status als Teilzeit-Rap-Mensch blieb auch für sein 2017er-Album „Haare Nice, Socken Fly“ bestehen, auf dem Dexter mit gewissem Sicherheitsabstand auf die Szene herabblickte – und erstmals ganz auf sich gestellt … Weiterlesen

Cover von Blvths Debütalbum "I Love That I Hate Myself".

Blvth – I Love That I Hate Myself

Die zeitgenössische Popkultur tut es sich mit Emotionalität manchmal schwer. Doch gerade dann, wenn der Zeitgeist auf einen Punk- oder Hardcore-Background trifft, gelingt dieser Spagat auffällig oft: Man denke an Artists wie Lil Peep, die Suicideboys oder Casper. Der Produzent und Sänger Blvth demonstriert mit seinem Debütalbum „I Love That I Hate Myself“ ebenfalls, dass sich beides gar nicht zwangsläufig abstoßen muss. Ob das auch auf die Punk-Wurzeln des Berliners zurückzuführen ist?

Die Antwort auf diese Frage hat … Weiterlesen

Cover von AnnenMayKantereits Überraschungsalbum "12".

AnnenMayKantereit – 12 [Doppel-Review]

Überraschung: Über Nacht erscheint mit „12“ ein neues Album von AnnenMayKantereit. Christopher und Jonas sind sich uneinig, was denn nun gut und was nicht so gut ist.

Jonas sieht das so:

Irgendwann musste es ja so weit sein: Das erste große deutschsprachige Pandemie-Album schleppt sich aus den Untiefen des Lockdowns hervor. Ausgerechnet AnnenMayKantereit widmeten sich gleich nach dem Abbruch ihrer großen Arena-Tour im März dem Schreiben neuer Songs. Einige Proberaumzusammenkünfte und ein Eifel-Trip später stand im Mai bereits ein ganzes … Weiterlesen

Cover von King Gizzard & The Lizard Wizard 16. Album "K.G.".

King Gizzard & The Lizard Wizard – K.G.

Ein Jahr gesamtgesellschaftlicher Stillstand ohne ein Album von King Gizzard & The Lizard Wizard? Kann nicht klargehen! Dass die Band, die einst fünf Alben binnen 365 Tagen veröffentlichte, solch zermürbende Zeiten verstreichen und abgesehen von einigen Live-Veröffentlichungen keine neue Musik von sich hören lässt, wäre tatsächlich ungewöhnlich. Doch keine Sorge: Mit „K.G.“ halten die Australier gegen Jahresende nun doch ein neues Studioalbum bereit – ihr sechszehntes in zehn Jahren Schaffen. Und das bringt etwas Farbe in den grauen Lockdown-Alltag.

King

Weiterlesen
Cover von Max Riegers drittem All Diese Gewalt-Album "Andere".

All Diese Gewalt – Andere

Ein Leben im Extremen“ – Max Rieger liebt die Konsequenz. Als wären Obstler – das beiläufig ins Leben gerufene Black-Metal-Spaßprojekt – und Produktionen wie Jungstötters „Love Is“ oder Mia Morgans „Gruftpop“ nicht schon ausreichend Beleg dieses Sachverhalts, legt Rieger mit „Andere“, dem dritten Album seiner Solo-Nebenbeschäftigung All Diese Gewalt, nun den nächsten Beweis vor. Die Datenlage wird immer klarer.

An aller Anfang stehen Grundrauschen und ein monumentaler Klavier-Chord. Wenn der im Vakuum Ausklang gefunden hat, reißt zunächst ein … Weiterlesen

Cover vom dritten Black Foxxes Album "Black Foxxes".

Black Foxxes – Black Foxxes

Wenn nicht jetzt, wann dann? 2013 gründete Mark Holley im britischen Exeter die Band Black Foxxes. Der selbstgesetzte Leitspruch damals: Wenn’s jetzt nicht endlich mit der Karriere klappt, dann war’s das mit Musik. Über sieben Jahre später ist Holley, der Gitarre spielt und singt, ins schottische Edinburgh übergesiedelt und hat mit seinem Projekt einiges durchlebt: Support-Shows in Hallen wie dem riesigen Alexandra Palace, Auftritte auf namenhaften Festivals, währenddessen die Veröffentlichung zweier durchaus wohlwollend aufgenommener Studioalben und zuletzt ein … Weiterlesen

Cover von Bring Me The Horizons "Post Human: Survival Horror".

Bring Me The Horizon – Post Human: Survival Horror

Einen Schritt zurück. Nach dem durchwachsenen „amo“ und einer zwar spannenden, doch schnell wieder in der Versenkung verschwundenen EP mit unsagbar langem Titel scheint der Erfolg der eigentlich für einen Videospielsoundtrack geschriebenen Single „Ludens“ neue Energien in Oli Sykes und Co hervorgekitzelt zu haben. Unter dem Banner „Post Human“ möchten Bring Me The Horizon in den kommenden zwölf Monaten gleich vier EPs herausbringen. Die erste davon nennt sich „Survival Horror“, hat gleich mehrfach Pandemie-Bezug und atmet die befreiende Härte, die … Weiterlesen

Cover des vierzehnten Die Ärzte-Albums "Hell".

Die Ärzte – Hell

Breite Synthesizer-Bässe, eine knarzende Kick-Drum, triolische Hi-Hats und Autotune-Gesang. All das zu einem Ganzen vermengt ergibt eine Erfolgs-Formel, die gegenwärtig die Charts dominiert und sich New-School-Rap tauft. Lang lebe der Zeitgeist! Wenn „Hell“, das 13. Studioalbum der Die Ärzte, mit „EVJMF“ einsteigt, kann man sich durchaus einen Moment lang irritiert fragen, ob man sich in eine der großen Deutschrap-Playlisten verirrt hat, die diese Leitmotive prominent zur Schau stellen. Aber spielen die nicht eigentlich Punk-Rock? Tatsächlich, der zeitgenössische Opener des ersten … Weiterlesen

Review des ersten Brutus live-Albums "Live In Ghent".

Brutus – Live In Ghent

Mit „Live In Ghent“ steuern Brutus aus Belgien ihren zugegebenermaßen sehr späten Teil zum Sommer der Live-Alben bei. Das erste Live-Dokument des Trios ist dabei die wohl letzte relevante Veröffentlichung der Art im laufenden Jahr – und gibt einen gutes Abbild vom Charakter der Band.

Im Mai 2019 spielten Brutus vor etwa 750 Fans im bereits lange im Voraus ausverkauften Genter Handelsbeurs. Dieses knapp einstündige Set findet sich nun auf ihrem Live-Album-Debüt. „Live In Ghent“ unterscheidet sich in einem … Weiterlesen

Cover von neànder - eremit

neànder – eremit

Vor dem Ausbruch des Vulkans steht die Ruhe. Die mutet das Prelude von „Purpur“, dem ersten Stück des zweiten neànder Albums „eremit“, an, selbst wenn die Schwere der androhenden Eruption sich schon in Rauschen und Spannung andeutet. So wirklich entladen darf sich die Energie, die die Band knapp zweieinhalb Minuten aufbauscht, jedoch erst im anschließenden Achtminüter, der vertracktes Riffing mit galoppierenden Blast-Beats in Einklang bringt. Anschließend nimmt dieses Album, das in seiner Wucht und Unmittelbarkeit dank seiner drei geschichteten Gitarren … Weiterlesen