Body Count - Carnivore

Body Count – Carnivore [Doppel-Review]

Body Count thematisieren auf ihrem siebtem Album “Carnivore” immer noch die selben Probleme wie sie es schon auf ihrem Debüt aus dem Jahre 1992 taten. Sie sprechen über komplexe Thematiken und spielen energischen Crossover der direkt aus den frühen 90ern kommen könnte. Grund genug für uns das Album aus zwei Blickwinkeln zu betrachten.

Maximilian beleuchtet die Beweggründe und den musikalischen Output:

Ice-T möchte nicht mehr Ice-T genannt werden. Ice-T möchte auch nicht mehr Ice-mothafuckin-T genannt werden. Ice-T möchte nun Ice-mothafuckin-T-Bitch! … Weiterlesen

Toundra - Das Cabinet des Dr. Caligari

Toundra – Das Cabinet des Dr. Caligari

Den Soundtrack für einen exakt hundert Jahre alten Stummfilm-Klassiker nach dem eigenen Geschmack zu kreieren klingt nicht nur nach einer tollen Idee: Toundra setzen diese Idee in der Praxis gekonnt und kreativ um. 1920 erschien „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von Robert Wiene, der heute als Klassiker des expressionistischen Films gilt und wegweisend für dieses und viele andere Genres war. Damals wurde er noch gänzlich ohne Ton veröffentlicht, im Laufe der Jahre entstanden jedoch einige Begleitmusik-Versionen. Jüngst hat die instrumentelle … Weiterlesen

Ihsahn - Telemark

Ihsahn – Telemark

Am ersten Janurar 2020 wurden die beiden norwegischen Verwaltungseinheiten Vestold und Telemark zu dem Regierungsbezirk Vestfold og Telemark zusammengeschlossen. Als Emperor-Frontmann Ihsahn aufwuchs, war die Telemark noch eine eigenständige Provinz. Eben dieser Provinz widmet der norwegische Künstler nun eine EP. „Telemark“ umfasst fünf Songs, inklusive zwei Cover-Versionen, auf einer Spielzeit von knapp 24 Minuten. Das beeindruckende Cover-Artwork stammt nebenbei bemerkt aus der Feder von David Thiérrée, der unter anderem schon mit Künstlern wie Behemoth, Gorgoroth oder Gehenna zusammenarbeitete. Ihsahn zersetzt … Weiterlesen

Kvelertak - Splid

Kvelertak – Splid

Mit unfassbarer Leidenschaft haben sich Kvelertak innerhalb von zehn Jahren aus Studenten-WGs im norwegischen Stavanger auf die größten Bühnen der Welt in Metallicas Vorprogramm gespielt. 2018 geschah dann das unvorstellbare: Frontmann Erlend Hjelvik verließ die Band. Seit Tag eins führte er die intensiven Live-Shows der Gruppe mit seiner brachial-trockenen Stimme an. Kurze Zeit nach Hjelviks Ausstieg verkündete die Band mit Ivar Nikolaisen von The Good The Bad And The Zugly seinen Nachfolger. Nikolaisen kreischte sich direkt in die Herzen der … Weiterlesen

Karg -Traktat

Karg – Traktat

Harakiri-For-The-Sky-Frontmann J.J. hatte einst beschlossen mit seiner Solo-Unternehmung Karg keine Konzerte mehr zu spielen, sondern die Band nur noch als Studio-Projekt weiter zu führen. Jetzt spielen Karg wieder Live-Shows. Ebenfalls veröffentlicht das seit 2006 existierende Post-Black-Metal-Projekt mit „Traktat“ sein bereits siebtes Album, welches gleichzeitig das dritte in fünf Jahren ist. Recht beeindruckend dafür, dass es sich eigentlich nur um J.J.s Ventil zum Erblicken menschlicher Abgründe handelt. Mit „Traktat“ rückt Karg zielstrebig in Richtung einer endgültigen Symbiose von Post Rock und … Weiterlesen

Kirk Windstein – Dream In Motion

Seit über 30 Jahren ist Kirk Windstein als Frontmann von Crowbar unterwegs. Mehr als 20 Jahre war er als Gitarrist in der Supergroup Down aktiv. Gemeinsam mit Hatebreed-Sänger James Jasta gründete er das Projekt Kingdom Of Sorrow, mit welchem er zwei Veröffentlichungen hervorbrachte. Mittlerweile blickt Windstein auf eine lange und von zahlreichen Meilensteinen geprägte, noch anhaltende Karriere zurück. Der US-Amerikaner hat sich nun dazu entschieden sein Solo-Debüt zu veröffentlichen, in dem er unzählige Erlebnisse, Einflüsse und Erfahrungen verarbeitet, die er … Weiterlesen

The Good The Bad And The Zugly – Algorithm And Blues

Vor zwei Jahren hat das Quintett aus dem norwegischen Oslo mit „Misanthropical House“ ein regelrechtes Meisterwerk in Sachen rotzigen Hardcore Punk veröffentlicht und obendrein eine der besten Balladen des Jahres hervorgebracht. Noch im selben Jahr erschien eine Split-EP mit He Who Cannot Be Named, die das wunderbare „Nav Or Never“ beinhaltet. Außerdem trat Sänger Ivar Nikolaisen mal eben in Erlend Hjelviks Fußstapfen, nachdem dieser seine Band Kvelertak überraschend verlassen hatte. Nikolaisens neue Aufgabe als Frontmann einer der größten skandinavischen Exporte … Weiterlesen

Newcomer 2020 minutenmusik

Unsere Newcomer für das Jahr 2020

Auch 2020 bietet genug Raum für Aufsteiger, Neuentdeckungen und Hypes. Wie jedes Jahr hat unsere Redaktion die Köpfe zusammengesteckt und kollektiv darüber gegrübelt, welche Acts wohl in 2020 so richtig durchstarten könnten. Zwölf verschiedene Künstlerinnen und Künstler, die von Indie über Rock hin zu Pop und Hip-Hop reichen, hat das minutenmusik-Orakel dabei ausgespuckt. Die folgenden Newcomer sind dabei rumgekommen: … Weiterlesen

Jahresrückblick 2019: Maximilian

2019 ist in Gesellschaft und Politik so einiges passiert. Anhaltende weltweite Debatten über Umweltschutz, der Brexit hat sich immer noch nicht ereignet und immer mehr Deutsche verzichten für Silvester auf Raketen oder befürworten gar ein Verbot. Aber auch, oder viel mehr vor allem, hat sich einiges in der Musikwelt ereignet. Für mich persönlich und für ganze Szenen.

Anlässlich Kurt Cobains 25. Todestag habe ich Nirvanas Diskografie erneut ausgiebig studiert – und mich dabei glatt neu in die Band aus Seattle … Weiterlesen